Steckbrief

Bild von mir grinsend Wer nicht hier ist, weil er meinen Namen in eine Suchmaschine seiner Wahl eingegeben hat: Mein Name ist Christian Lafin (französisch: Das Ende [lafɛ̃]).
Ich bin Zeitreisender, aus dem guten alten Jahr 1983 und weil ich leider mit einer Geschwindigkeit von einer Sekunde pro Sekunde reise (dazu noch in einer viel zu kleinen Kugel, die mir die Arme, den Unterkörper und den halben Kopf abgeschnitten hat), muss ich die Warterei mit "so Web- und Computerkram" vertreiben (nichts anderes verbraucht Zeit so effektiv).
Zeug, dass beim Computerkramen von meiner mit mir reisenden HDD aus den 80ern runter fällt, landet hier. Nicht zuletzt auch deshalb, weil nicht ich an der Hoffnung fest halte, es könnte noch jemand anderem (außer mir) etwas nützen, sondern weil ich die 80MiB unbedingt für ein Weihnachtslied von Alf und Bill Cosby brauche (natürlich habe ich es schon mit Quicktime komprimiert, bin doch nicht doof). Great Scott, bei der Vorstellung (oder Erinnerung... will nicht ergründen, was es wirklich ist), schüttelt es mich.

Alle, die mehr über mich erfahren möchten - aus welchem Grund auch immer (ich wüsste keinen) - sei gesagt: Ein paar Fragen samt Antworten aus dem alten, seitenlangen Fragebogen sind wieder da. Ich muss zwar nach wie vor leider um jeden Preis geheimnisvoll bleiben (ist mein einziges Hobby, sowie auch meine einzige Charaktereigenschaft), aber sonst hab' ich so gar keinen Inhalt, außer der veralteten Software.
Den Nassbirnen bewundernswerten Menschen, die aus meinen Geschichten/Kurzgeschichten, meinen Geisteszustand ableiten, sei gesagt: Ihr seid auf dem richtigen Weg (und ckugnif). Außerdem: Ich habe die Bauanleitung für den Kampfroboter 'Robby 47' darin versteckt. Das ist der gefährlichste Schlachtdroide, der da ist.

Fragen und Antworten

Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch?

Kann mich leider nicht auf eines beschränken:

"1984" von George Orwell (bisher 4 Mal gelesen)
Zuerst den Film gesehen, dann das Buch gelesen, noch mal gelesen und noch mal gelesen. Ist zwar leider ein Klassiker der Populärliteratur, aber dennoch entführt einen dieses Werk in eine erschreckend fremde, bedrückende, kontrollierte Welt mit sichtbaren Parallelen zu unserer. Und leider werden es immer mehr.

"Die Unendliche Geschichte" von Michael Ende (bisher 4 Mal gelesen)
Das erste Mal im Alter von 12 gelesen und dann gleich noch ein zweites Mal. Eine schöne Geschichte, voller Phantasie und Spannung.

"Ich, Q" von John de Lancie & Peter David (bisher 1 Mal gelesen)
Das lustigste Buch, dass ich jemals gelesen hab. In einer Geschichte aus dem Genre des Science Fiction scheint es sich über sein Universum und auch über alles andere lustig zu machen.
"Ein Junge und sein Computer" (über Jean-Luc Picard und Mister Data).
Allein die Schrei-Szene, bei der die Buchstaben immer größer werden, ist großartig. Witzig sind auch die Erklärungen, für die Eiszeit, für das Christentum und für das Aussterben der Dinosaurier.

"Das Boot" von Lothar-Günther Buchheim (bisher 1 Mal gelesen)
"Wirklich wahr" ist jedes Wort zwar (leider) nicht, dennoch schafft Buchheim jede mögliche Atmosphäre perfekt zu vermitteln: Das Gammeln beim Warten auf Beute, den Sturm, den Angriff, die Wasserbombenverfolgung, den Gibraltardurchbruch... Er schafft dabei den Spagat zwischen ordinären Situationsbeschreibungen mit intellektuell durchsetzten Gedankengängen. Allein schon sein Schreibstil ist das Lesen wert.

"Robinson Crusoe" von Daniel Defoe (bisher 4 Mal gelesen)
Ich kann es immer kaum erwarten, bis zu dem Abschnitt zu lesen, wo es ihn auf die Insel verschlägt und es auf Robinsons Fähigkeiten und seinen Verstand ankommt, die ihm das Überleben sichern.

"Tom Sawyer und Huckleberry Finn" von Mark Twain (bisher 3 Mal gelesen)
Während mich Tom nur am Rande interessiert, kann man das Leben von Huck ab seiner Flucht vor seinem Vater für eine Weile fast schon als Robinsonade beschreiben. Doch auch die Floßfahrt mit Jim in Richtung Freiheit ist ein großartiges Stück Literatur.

"Die Frau des Zeitreisenden" von Audrey Niffenegger (bisher 1 Mal gelesen)
Eines der wenigen Bücher, an denen mir alles gefällt: Die Geschichte, die Figuren und die Dramatik. Sehr interessant ist vor allem die Darstellung von Henrys Zeitreisefähigkeit als eine Art Behinderung und der Umgang aller anderen, sowie auch ihm selbst damit.

Frage 30, Wahrheitsbluemoon: Welche Eigenschaften stören dich an anderen Menschen am meisten?

Wenn jemand dumm ist und seine Dummheit verbreitet. Faulheit. Rücksichtslosigkeit. Und vor allem "der gesunde Menschenverstand Affenverstand": Ein gesunder Verstand vergiftet nicht den Planeten, auf dem er lebt und von den er nicht weg kann.

Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte?

William Wallace und Alexander der Große.

Dein Hauptcharakterzug?

Ich versuche schlauer zu sein, als ich bin.

Dein Lieblingsschriftsteller?

Lothar Günther-Buchheim, ky, Dalai Lama, Michael Ende, Astrid Lindgren, George Orwell und Mark Twain. Aber eigentlich lese ich nicht nach Autoren...

Was verabscheust du am meisten?

Wenn man sich mit Dummheit brüstet. Oder auch wenn man nur nachplappert. Oder wenn man den Mund aufmacht, und andere Leute mit seiner Dummheit bespuckt.

Was macht dich kreativ, spirituell oder emotionell? (What turns you on creatively, spiritually or emotionally?)

Gute Musik. Nächtliche Ruhe. Der nächtliche Himmel. Sonnenuntergänge. Sonnenaufgänge. Blühende Kirschbäume und Birken. Nachdenkliche Filme. Nachdenkliche Bücher. Bestimmte Sätze in Büchern. Bestimmte Geschichten. Erinnerungen an besondere Ereignisse. Wühlen in Erinnerungen. Besondere Plätze, die Erinnerungen hervor rufen. Liebe und Tod. Liebe und Hass. Unbestimmte Wolkenkonstellationen. Wind. Regen. Merkwürdige Menschen.