Und sonst?

Watt'n ditte?

Etwas, das kein Blog ist, dennoch Artikel enthält, kein Newsfeed ist, dennoch Neuigkeiten integriert und auch keine Müllhalde ist, und trotzdem meine Meinung in sich birgt. Ich nenne es: Blnemü... Na ja, das werde ich vor dem Veröffentlichen noch ändern.
Interessiert dich alles nicht? Dann rasch weiter zum Beschwerde-Formular!
Seite benötigt Sarkasmusdetektor-Addon.
Sofern nicht anders angegeben, stehen alle Bilder unter: CC BY 4.0.

Archiv: 2017 2016 2015

20.12.2015 - In Buckow nichts neues (Ditt Ende, wa)

Nach einem "Missverständnis" kam es am 3. Adventswochenende in Buckow zu einem Ausbruchsversuch der Buckower mit hohen Verlusten auf beiden Seiten.
Am 4. Adventswochenende kam es aufgrund einer unbedeutenden Provokation zur finalen Konfrontation, die entgegen aller Erwartungen jedoch nicht in Randale mündete.
Es war jedoch gewohnt bizarr: Die Königin von Buckow und der König des freien Brandenburgs verkündeten den Zusammenschluss beider Reiche mit der neuen Hauptstadt Buckow. Das Großprojekt Raumhafen wurde gestartet, sowie eine allgemeine Wehrpflicht eingeführt, für die geplanten Feldzüge gegen Reichenberg und Verbündete, sowie Berlin.
Der Kriegsberichterstatter verzichtet mit der Verkündung dieser Pressemitteilung auf seinen Anspruch auf Freilassung. Wartet, was? Mist, verfluchter! :( Werde Kriegsberichter, wie der Buchheim, hatta sich jedacht. Werde automatisch berühmt und talentiert, wie der Buchheim, hatta sich jedacht. Bekomme eine exzentrische Augenklappe, wie der Buchheim, hatta sich jedacht.
Nüschte! Mit ü und üschte.
End of season 1 Buckow-Stories
CC BY-ND 4.0

Der miese, fiese Stinker hat sich sofort ergeben, obwohl wir viel weniger waren, aber wir hatten Ponys. Der Regen hat ihnen dann das Rückrat gebrochen, obwohl es faktisch nicht geregnet hat. Hätte aber regnen können. (Version einer Königin)

Eine Katastrophe: Viel zu wenig Frauenköppe zum Futtern. Und die Fischis im See sind ekelhaft. (Version einer Robbe)

Tja, 'Mission accomplished', wie der Russe sagt. Ich bin sehr zufrieden, dass wir das Dorf unter geringen Verlusten besetzen konnten. Die Königin hat sich sofort entschuldigt und mir auch versichert, ich wäre gut aussehend, wohlriechend und kein bisschen dämlich und dies sei genau der Wortsinn von 'Eine Frau erobern' – Ich bin der Einzige, der dies verstanden hat. Der grausame und fiese Bürgermeister wurde abgesetzt und soll demnächst ein faires Verfahren bekommen.
Dem Buckower Bürger verspreche ich Arbeitsplätze in den Minen für freundliche, chemische Verbindungen, die in der Lage sind, Protonen an einen Reaktionspartner zu übertragen, auf der Baustelle für den Weltraumbahnhof und im Heer. Im nächsten Jahr plündern wir dieses Berlin.
(Version eines Imperators)

Ich dachte erst, es sei eine historische Aufführung und der ausgepeitschte, geschändete Bürgermeister wäre ein Teil davon. Er hat ja auch sehr realistisch geschrien, wie Schausteller das halt so machen. Aber als mir jedoch so ein bärtiger Typ mit einer Axt die Hand abgeschlagen hat, vermutete ich, dass dies alles doch echt war. Ich habe nur noch gesehen, wie so ein anderer Typ mit einem Stern auf der Mütze einem 9-jährigen Gabeln in die Augen gesteckt, und ihm gesagt hat, er wäre jetzt Bel. Außerdem war da noch eine dicke Katze, die an eine Kartoffelkanone gebunden war.
Mann, das war das zweit-merkwürdigste, was ich diese Woche erlebt habe! Was waren das für irre Leute, etwa Reichenberger?
(Version eines Buckowers)

Er wurde von seinen Edelleuten verraten und vom englischen König gefangen genommen. Danach haben sie ihn gestreckt, gehängt und den Bauch aufgeschlitzt. Er hat sich die ganze Zeit an ein Bild von einer Frau in einem weißen Kleid geklammert, aber er hat nicht um Gnade gewinselt. Um Erbarmen auch nicht. Ein bisschen Pudding hätte er genommen, das ist okay und immer noch märtyrerisch und mönnlich. Doch, ich bin mir sicher, dass das richtige Worte sind. (Version eines Mel)

Das war eine tolle Schlacht, taktisch viel besser beschrieben und auch detailreicher, als ich das sonst mache, aber die Hochzeit setzte noch einen drauf: Ich hab mich wie Bolle gefreut, als sich heraus gestellt hat, dass der Priester und die Nonnen die Armbrustschützen waren. Hätte auf die Band 'The crossbow guys' getippt. Aww, all die Verzweiflung in den Augen der Fastvermählten. An den Tränen kann ich mich jahrelang satt trinken. Wie jetzt, das ist alles gar nicht passiert? Tut mir leid, wenn ich mich langweile, esse ich Käseräder und plane Hochzeiten. :( (Version eines George)

Post scriptum: Weitere Verweise auf die Buckow-Comics wird es hier in Zukunft wohl nicht mehr geben. Nur noch für Yor. Bei Deviantart gibt’s die Möglichkeit, RSS-Feeds für bestimmte Leute/Galerien zu abonnieren. Es sei darauf verwiesen.

07.12.2015 - Filmempfehlung: Mænd & høns (Men & Chicken)

Eine schwarze Komödie (mancher mag es lieber Groteske nennen) im Stil von De grønne slagtere (Dänische Delikatessen von 2003) und Adams æbler (Adams Äpfel von 2005). Wer die skurrilen Geschichten, Figuren und Dialoge der beiden Filme mochte, oder mag, wird auch mit Männern und Hühnern glücklich.
Wem das noch nicht reicht, hier ein paar Dialogbeispiele:

"Wolltest du dich nur mit mir treffen, weil du mir von deinen Problemen erzählen wolltest?"
"Hey, wie meinst du das? Es ist echt unerhört, so was zu sagen. Glaubst du, dass ich - das meinst du jetzt nicht wirklich ernst, oder? Glaubst du ernsthaft, ich organisiere nur deswegen online mit einer Psychotherapeutin ein Date, um 875 Kronen plus Mehrwertsteuer zu sparen?"

"Wir ähneln uns gar nicht."
"Doch, tun wir. Wir ähneln uns, wie ein Ei dem anderen. Und wir haben auch beide braune Augen."
"Quatsch, du bist einen Kopf größer, als ich."
"Natürlich bin ich das Gabriel, ich bin doch dein großer Bruder."

(Nachts, auf der Straße)
(Winkend) "Er hat uns gesehen."
(Im Auto) *rumpel* "Was war das?"
"Sicher bloß n Kaninchen"
"Ein verdammt großes Kaninchen!"

"Klar tut mir nichts weh, weil ich meine Beine ja nicht mehr spüre!"
"Ihm fehlt nichts, da sind nur irgendwelche Bänder im Rücken gerissen, halb so wild, das vergeht."

"Habt ihr irgendeine Ausbildung oder so? Schulausbildung oder irgendwelche Kenntnisse über Wissenschaft oder über Philosophie oder über Gott zum Beispiel?"
"Wir hatten mal einen Esel. Das ging so'n bisschen in die Richtung."

"Sie klingen irgendwie anders, als in unserem Telefongespräch."
"Nee, tu' ich nicht!"

06.12.2015 - In Buckow nichts neues (3)

Trotz meiner Verhandlungsbemühungen zwischen dem Imperator "Ole Imp'l" des freien Brandenburgs und Königin Lene "Devil Lense" von Buckow kam es auch an diesem Wochenende erneut zu verheerenden Gefechten, bei denen mindestens 1 Yor geschändet wurde: Buckow-Stories (3)

04.12.2015 - Bundestag beschließt "Feldzug von Buckow" nachzuspielen

Weil ihnen die Kriegspropagandaparodien "Feldzug von Buckow" so gut gefallen, beschloss der Bundestag am heutigen Tage, dass die Theatergruppe "Bundeswehr" das Stück ebenfalls aufführen soll. "Nur nicht hier, weil es kalt ist und unsere Armee bei Kälte kapott geht und so", erklärte Random-Nassbirne-im-Anzug in einem Interview, "Wir haben einen schönen Ort in der Wüste gefunden, in der Nähe von beliebten Ferienorten in der Türkei."
Auf die Nachfrage, ob er überhaupt wisse, was Krieg bedeute und wie er sich anfühlt und wie genau das die auslösenden Probleme für diesen Feldzug lösen soll, antwortete er nach 10 Minuten, dass er Erdnüsse mag. Ich habe ihn daraufhin mit Erich Maria Remarques "Im Westen nichts Neues" gehauen, was nicht die erwünschte Wirkung hatte, da das Büchlein nur 198 Seiten hat. Während ich einen 1500 Seiten Buchheim-Schinken holen wollte, ist er abgehauen.
Vielleicht hätte ich einfach den Inhalt des 1. Buches anwenden sollen: Wie sinnlos ist alles, was je geschrieben, getan, gedacht wurde, wenn so etwas möglich ist! Es muss alles gelogen und belanglos sein, wenn die Kultur von Jahrtausenden nicht einmal verhindern konnte, dass diese Ströme von Blut vergossen wurden, dass diese Kerker der Qualen zu Hunderttausenden existieren. Erst das Lazarett zeigt, was der Krieg ist.
[…]
Ich sehe, dass Völker gegeneinander getrieben werden und sich schweigend, unwissend, töricht, gehorsam, unschuldig töten. Ich sehe, dass die klügsten Gehirne der Welt Waffen und Worte erfinden, um das alles noch raffinierter und länger dauernd zu machen. Und mit mir sehen das alle Menschen meines Alters hier und drüben, in der ganzen Welt, mit mir erlebt das meine Generation. Was werden unsere Väter tun, wenn wir einmal aufstehen und vor sie hintreten und Rechenschaft fordern? Was erwarten sie von uns, wenn eine Zeit kommt, wo kein Krieg ist? Jahre hindurch war unsere Beschäftigung Töten – es war unser erster Beruf im Dasein. Unser Wissen vom Leben beschränkt sich auf den Tod. Was soll danach noch geschehen? Und was soll aus uns werden?

02.12.2015 - Innocent Seal (5) - A fishy situation

Innocent Seal in einer Situation

29.11.2015 - Let's Test: EarlyAccessWald

ein early access Wald Gab's für nur 30€ im Shop beim ehrlichen Piotr unter der Autobahnbrücke (der hat im Winter immer leckeres, selbstgemachtes Zitroneneis). Die Grafik ist schon sehr geil, fast photorealistisch und absolut ruckelfrei, auf über 30 Jahre alter Hardware. Nur manchmal wird das Bild für einen winzigen Augenblick schwarz.
Man kann leider auch noch nicht ganz soviel machen. Den Wald halten und damit herum laufen. Als ich die Fuchtelfunktion nutzen wollte, ist er aber leider zerbrochen. Aber ist ja eine frühe Alpha, das wird bestimmt noch gefixt.
Wie im Screenshot zu sehen, gibt es keine "Healthbar", ebenso keine Anzeige für Munition und Ausdauer. Es hilft auch nicht, ein Stück Brot zu essen, oder sich eine Mullbinde um das Handgelenk zu wickeln, wenn man eine blutende Wunde am Bein hat (Lag!!!). Ausrüstung wie einen so genannten "Rucksack" oder einen "Kompass" muss man von externen Anbietern nachkaufen (so genannte EACs), was ich empfehlen würde, da das Level sehr groß ist, vergleichbar mit der Größe des Waldes um Buckow herum. Der Hersteller möchte das Spiel anscheinend realistisch halten, weswegen es auch keinen Soundtrack gibt. Es gibt jedoch Stimmen, die einem hin und wieder Zusatzmissionen mitteilen, wie etwa die Futterkrippe anzuzünden. Wer den Soundtrack stark vermisst, kann allerdings die Funktion "Singen" des Spielercharakters nutzen, die bei meinem Test allerdings stark verbuggt war und auch nur ein Lied konnte ("Rape me" von "Nirvana").
In der finalen Version soll es so genannte "Bäume" geben, ganz viele sogar und auch ein paar "Rehe" und "Füchse". Die haben allerdings keine richtigen Funktionen. Geplant ist auch eine serverbasierte Multiplayerversion mit PvP und PvE, die ich schon mal antesten durfte. Als Waffen gibt es bisher nur den "Ast", aber man kann sich Gewehre von Admins erbeuten, die auf Holztürmen campen. Ich weiß nicht, ob das so gewollt oder noch ein Bug ist. Auf meiner Karte gab es allerdings nur Noobs, keiner hatte das Tarnkleidungs-EAC. Die meisten haben auch Ragequits versucht, als ich sie getroffen hatte, aber die hat der Hersteller schon in diesem frühen Entwicklungsstadium verhindert.

29.11.2015 - In Buckow nichts neues (2)

Dem Imperator des freien Brandenburgs ist es unter hohen Verlusten gelungen, den Königstiger von Buckow zu zerkratzen: Buckow-Stories (2)

20.11.2015 - deviantart

Aus Gründen, die ich nicht erklären kann (auf keinen Fall hat es etwas damit zu tun, dass der Server, auf dem mein Webschrott lagert, von einem Esel in einem Laufrad angetrieben wird, der vor 12 Jahren gestorben ist und ich deswegen mit dem Speicher haushalten muss *hüstel*), gibt es Mal-Zeug von mir auf Deviantart. Nicht die schrottigen Comics, sondern Besseres ("Princess of Buckow" und die "Queen of Buckow", die in Innocent Seal (3) an der Wand hängt, zum Beispiel). Okay, die schrottigen Comics gibt's da auch, aber in englischen Versionen. Aber um auf das Bessere zurückzukommen und meine Mittelmäßigkeit klein zu reden: Für einen vom traditionellen Zeichnen mit Bleistift zu Vector konvertierten Noob (und mit Bunt! D: ) ist es gar nicht mal so schlecht. Wenn jemand das Gegenteil behauptet, stecke ich mir die Finger in die Ohren und singe von der Straßenbahn. Mit Schnarrstimme!

18.11.2015 - Serienempfehlung: Dark Mirror

Durch Fefe bin ich kürzlich auf die hervorragende Fiction-Serie Dark Mirror aufmerksam gemacht worden: Die 6 Folgen, die ich gesehen habe (Staffel 1 + 2) können locker mit den besten Sci-Fi-Filmen mithalten, an die ich mich noch erinnern kann (z.B. "Ex Machina"). Um's gleich klarzustellen, ich meine klassische Science-Fiction und keine Fantasy wie Star Trek und -Wars, Edge of Tomorrow, Elysium – Pew-Pew-Action halt mit buntem Feuerwerk und fliegendem Raumschiffzeug, jedoch komplett unrealistisch.
Die technische Weiterentwicklungen in Dark Mirror sind im Gegensatz dazu aber allesamt realistisch und dem aktuellen Stand meist nur um ein paar Jahre voraus, stehen aber im Hintergrund. Im Vordergrund stehen die gesellschaftskritischen, dystopischen Kurzgeschichten – jede Folge eine andere. Und die sind überdurchschnittlich intelligent geschrieben, ausgedacht und umgesetzt. Es ist schwer darüber zu schreiben, ohne zu Spoilern. Aber zu nennen wäre da als Beispiel die Folge mit dem animierten, blauen Bär als politische Marionette. So treffend habe ich Demokratie das aktuelle politische System selten dargestellt gesehen.

Ein Teil seiner Antwort würde Nicht-Yor nur verunsichern #DoItLikeDeMaiziere

(Unbedingt mit Schnarrstimme lesen - Mit Schnarrstimme!):
Ein Yor erklärt, dass er fast so gut Antworten geben kann, wie der Verteidigungsminister
Falls einem meiner beiden Leser aufgefallen ist, dass der Yor anders aussieht: Ich habe ihn simplifiziert (=Effekte entfernt beziehungsweise einfacher nachgebildet), damit die SVG direkt eingebunden werden kann und gerendert wird, ohne den ganzen Browser lahmzulegen.

15.11.2015 - Die Abenteuer von Mottenlotte

Der Superheld Mottenlotte fliegt in die Sonne
Das waren die war das Abenteuer von Mottenlotte. Schaltet morgen nicht wieder ein, zur Mottenzeit, auf dem Mottenkanal!

14.11.2015 - Freitag der 13. - Statistische Auswertung

Schadensbericht:

  • 1,5l Tee über Schreibtisch gekippt
  • Lieblingsteekanne irreparabel beschädigt (wenige Tage vor ihrer Pensionierung)
  • beim Versuch, wichtige, unbearbeitete Briefpost zu retten, Zunge an Teekannensplittern aufgeschnitten ("Hao Kinda! Sagd ma Kinda, ihr habd nisz zufällig ein' Zungvaband und Bludkonservn dabai?")
  • Beim Teeaufwischen weggerutscht und einen Nasenabdruck auf dem Schreibtisch hinterlassen (Ich hab's immer gesagt: Putzen tötet!)
  • Auf der Suche nach Hilfe (mit jammerndem Röcheln und ausgestreckten Armen) von Typ mit Armbrust ins Gesicht geschossen worden ("You're not the glue police – I AM!")
Alles in allem ist also viel weniger passiert, als an den anderen Tagen der Woche. :)
(Ist natürlich alles fiktiv, "isch bin keiné ungeschickté Tölpél")

Die Welt wird dunkler

Würd' mich ja ankotzen, wenn ich mit Freiheit für Sicherheit bezahlt hätte, die aber nicht geliefert werden würde. Bezahlt wurde ja schon, war Vorkasse. "Merde!", wie der Berliner sagt. Und ein "gnadenloser Krieg" ist natürlich genau das Richtige, im Kampf für mehr "Sicherheit", die jüngere Vergangenheit zeigt's ja. Auf den Krieg, die Ursache und die Lösung, aller Menschheitsprobleme!

Das Ankotzen folgt dann aber während den nächsten 24 Monaten (mindestens!), wenn ich vom ununterbrochen Gesichtspalmieren aufsehen werde: I'll give you a winter prediction: It's gonna be cold, it's gonna be grey, and it's gonna last you for the rest of your life.

Update:
Das ging ja schnell.

Update, 16.11.2015:
Die Sarkasmus-Elitären zum Kriegsgezetere.

13.11.2015 - Innocent seal (4)

Weil einem am Freitag dem 13. nur schlimme Dinge passieren, im Folgenden eine Anleitung, was man tun muss wenn einem das Schlimmste überhaupt passiert: Man trifft auf einen Ewok.
Innocent Seal, der Imperator des freien Brandenburgs und ein Ewok (wahrscheinlich auch aus Erkner) in einer Situation

12.11.2015 - Buckow: 10. Belagerungstag, 1. Angriffswelle

Beide Konfliktparteien wurden interviewt und die Antworten anhand des Kontextes passend zusammen gestellt und von der Pressestelle seiner Majestät abgesegnet. Und wenn ich Pressestelle schreibe, meine ich mich selbst. Und überhaupt: Mit schreibe meine ich hilferufe, weil mich ein Irrer seit Monaten durch Brandenburg schleift. Es ist kalt, es ist laubig, es ist brandenburgig. Hat das überhaupt irgendjemand bemerkt? Ich schätze nicht. Ach, was soll's:

Imperator: Wir hatten nicht damit gerechnet, in Waldsievendorf in einen Hinterhalt zu laufen. Ich kann mir bis heute nicht erklären, wie das passieren konnte.

Börgermeister von Waldsievendorf: Welcher Idiot kündigt einen Feldzug monatelang vorher an? Wir hatten jede Menge Zeit, uns vorzubereiten: Flankenangriffstaktiken, Speerfallen, pechgetränkte Böden, rutschige Blätter auslegen, und einen Königstiger, der Tag und Nacht auf Höchstgeschwindigkeit gefahren ist, damit er es von Seelow bis hier schafft. Leider ist dem Tiger der Motor geplatzt, als eine 1% Steigerung kam. Aber wir konnten kleine Bärenkostüme für die Kinder nähen, um die Niederlage noch schmachvoller zu gestalten. Yub nub, Bitches!

Imperator: Ja, diese Bärenkinder, bei den Göttern, wenn ich an die denke. Diese toten Augen, überall in den Wäldern und auf der Straße die toten, großen, schwarzen Augen. Die haben uns geschlachtet, wie Tiere. Das war wie ein Schlauchlevel des Horrors! [Guckt direkt in die Kamera] Du bist in Waldsievendorf zur Witwe geworden! Und du bist in Waldsievendorf zur Witwe geworden! Ihr seid alle in Waldsievendorf zur Witwe geworden!
Darf ich das so sagen? Witwe? Immerhin kämpfen in meiner Armee auch Frauen.

Großmeister von Waldsievendorf: Ich frage mich, wieso sie die Schienen nicht weiter verfolgt haben, von dort kommt man am schnellsten direkt in den unbewachten Stadtkern von Buckow. So hätten sie uns komplett umgangen.

Imperator: Unser Beobachtungsposten im Montgolfière sah keinen anderen Weg, als die direkte Konfrontation. Durch den überraschenden Flankenangriff hatten wir zu viele Verwundete und so konnte nur die neueste Technologie den Ausgang der Schlacht wenden. Unsere Belagerungsingenieure haben Tag und Nacht gearbeitet, um diese Wunderwaffen fertig zu stellen.

Grashüpfer von Waldsievendorf: Ich weiß nicht, was das mit den Belagerungstürmen sollte. Hier gibt es nirgendwo Stadtmauern.

Imperator: Mit den ersten Versionen gab es ein paar Probleme, aber die Schweden haben schnell gelernt, wie man sie richtig einsetzt.

Gärtnermeister von Waldsievendorf: Diese Idioten konnten die Dinger nur schwer ziehen, weil die Räder viereckig waren. Irgendwann hatten sie dann keine Lust mehr, also haben sie sie einfach angezündet. [Reibt sich die Augen, kämpft scheinbar mit den Tränen] Es war eine schreckliche Tragödie, als die brennenden Holztürme auf den Kindergarten gefallen sind. Die Bärenkostüme haben wie Zunder gebrannt. Richtig schlimm wurde es aber erst, als sie sich wie die Barbaren auf das verbrannte Fleisch gestürzt haben, um es zu essen.

Imperator: Unsere Versorgungslage ist optimal. Jetzt. Für 8 Stunden. Obwohl, gib' mir lieber noch eine Keule von Timmy (9)!

Bademeister von Waldsievendorf: Dieser Imperator oder König oder wie sich der Spinner nennt, soll in der Hölle schmoren! Ich verfluche ihn und die verblödeten Tölpel, die ihm folgen! Der ist doch ein Hacker und ein Cheater und OP! Ich hatte 'n Noobteam! Ist alles deren Schuld! Kurwas!

Imperator: Ich bin froh, dass sich der Großmarschall von Waldsievendorf als fairer Verlierer und regelrechter Gentlemen entpuppt hat. So gewähre ich ihm Gnade.

Mischmeister von Waldsievendorf: (Unverständliches Gekreische, als er in den Orbitonager gestopft und in die Umlaufbahn geschossen wird)

07.11.2015 - Kommentar zum Routerzwang und zur Vorratsdatenspeicherung

Comic: Ein Regierungsroboter erklärt einer Schafherde die Vorteile neuer Gesetze, während ein Imperator und Batman niveauvoll darüber diskutieren und gegenseitig ihre Argumente abwägen

06.11.2015 - The Sopranos (Review)

Ich weiß nicht, ob ich mit falschen Erwartungen an die Serie heran gegangen bin (eine Mischung aus dem Spiel "Mafia" und "Breaking Bad" - beide großartig!), aber ich kann mich deutlich daran erinnern, wie ich ab Staffel 2 zu recherchieren begann, ob es noch andere gibt, die es stinkend langweilig finden. Man wartet die ganze Zeit auf den großen Story-Knall, der aber nie passiert. Statt dessen gibt es Tony mit seiner Mutter im Altenheim oder Pauli mit seiner Mutter im Altenheim und andere Lebensnichtigkeiten - Realistisch ja, aber sehen will ich das nicht.
'Staffel 1 und 2 bauen nur auf, ab Staffel 3 wird es richtig gut', las ich irgendwo, glaubte, und guckte weiter. Warum, warum Gregory House hast du mir nie beigebracht, dass Menschen lügen?
Staffel 3, 4 und 5 waren die gleiche Rotze, meist lief die Serie nur noch nebenbei. Dieses Review (Achtung, Spoiler!) sagt eigentlich alles, was es zur Serie zu sagen gibt, meiner Meinung nach.
Als besser empfand ich die 6. und letzte Staffel. Vielleicht, weil das erlösende Ende in Sicht kam, wie das Ziel bei einem Marathon mit Hungerast. Vielleicht aber auch, weil bedingungslos mit Figuren abgerechnet wurde, was ich bei "Game of Thrones" sehr schätze. Das bleibt - anders als tausend selig machende Happy-Ends - wenigstens im Gedächtnis und geht einem nahe.
Man merkt aber, wie auf ein großes Feuerwerk hingearbeitet wird, aus dem dann aber nichts wird (wie eigentlich immer in dieser Serie - *seufz*), während der Kracher von einer Seite kommt, von der man es nicht erwartet hätte. Die Hinweise und Details dazu wurden aber sehr gut versteckt und man ist ein wenig gezwungen, das Gehirn einzuschalten.
Sopranos: Ich habe mich trotz eurer wirklich tollen Charaktere + Entwicklung + Alterung, des Realismus, der Mafia-würdigen Gewaltszenen, Meadow ♥, klasse Sprüchen ("Katzen sind Schlangen mit Fell") und Pasta oft gelangweilt, aber das Ende ist großartig.

04.11.2015 - Buuugs! 1.2.2 (Beta)

Version 1.2.2 von Buuugs! ist erschienen, als Quelltext und als x64-Binaries.

Version 1.2.2 of Buuugs! published, source and x64-binaries are available.

Main-window with bugs, featurerequests and used units of Buuugs! Bug-window with bug's details of Buuugs! Bug-window with bug's solution in a simple RTF-editor of Buuugs! Bug-window with bug's links (to programs, units or reporters/developers) of Buuugs! Featurerequest-window with featurerequests's details and description in a simple RTF-editor of Buuugs! Unit/Class-window with unit's details and description in a simple RTF-editor of Buuugs! Program's window with links to units/classes of Buuugs! Window for doing additional admin-stuff and editing some table of Buuugs! Search-window of Buuugs! The General's choice of options of Buuugs! Autochangelog-window which creates automaticilly a list of changes (new features, fixed stuff, updates) of Buuugs!

03.11.2015 - Durchbruch in der Bienenforschung: 650bee

Auch, wenn man nur eine brennende Forschungsstadt ist, kann man dennoch Forschungsergebnisse präsentieren:
650bee

Eigenschaften der 650bee

  • Langsamer und fetter, als die Twosixerbee, wenn auch nicht so schlimm, wie die Twentyninerbees, die schon tot zur Welt kommen
  • Wird sexuell angezogen von: Feuer, Säure, Gammastrahlung und den Christdemokraten
  • Sie pflanzt sich fort, in dem sie ihre Eier im Kopf von ihrem Besitzer ablegt, wo sie auch befruchtet werden ("Kopp-Snu-Snu") – die Larven ernähren sich vom Gedächtnis und dem Sprachzentrum
  • Anders als die Twosixerbee, entwickelt sich die 650bee nur in extrem seltenen Einzelfällen zur Konkubiene weiter, wiegt dann jedoch mindestens 600 Pfund und riecht nach Lulu
  • Wie normale, menschliche Bienen beherrscht sie den Bienentanz, sie zieht jedoch beim Tanzen eine Feuerspur hinter sich her – vermutlich benutzen die 650bees dies, um ihren Artgenossen mitzuteilen, dass die Wiese brennt
  • Wenn sie nicht so dumm wäre, würde sie alle töten, die du liebst – allerdings würde sie dann GRRMwasp heißen
(BTW: Es sind Stinklinien, keine Summlinien)

02.11.2015 - Innocent seal (3)

Diesmal mit besonders hochwertiger Story, weil niemand gesagt hat, ich solle mit dem Scheiß aufhören. Oder so.
Innocent Seal, der Imperator des freien Brandenburgs und Tina aus Erkner in einer Situation

01.11.2015 - Die Verrätersaison hat begonnen

Die Pressestelle des Imperators des freien Brandenburgs verkündet: Die Allianz mit der Forschungsstadt Müncheberg wurde verraten.

Ich wurde gezwungen Mir wurde die Ehre zuteil, diesen Irrsinn diese wohl durchdachte und humanitäre Friedensaktion zu dokumentieren:

Die rennen hier seit Stunden über die Straßen, betrinken sich und klauen Halloweendekoration. Einige haben sogar ein Rentnerpaar belästigt: Der Mann wurde geschändet und die Frau mit der Axt geschlagen: Eine klare Missachtung der Gleichberechtigung, man hätte auf jeden Fall beide schänden müssen! Wenn die keine Genehmigung dafür haben, hagelt es ein Ordnungsgeld, dass sich gewaschen hat: 20 Mark! (Domenik Neskaknabo, Leiter Leiterin … Oberhaupt der örtlichen Polizeistation)

Während wir hier nur friedlich durch die Straßen marschieren und verhältnismäßig wenig und dann auch überaus freundlich plünderten, tauchte plötzlich ein Stadtgardist auf und beleidigte den König mit den Worten 'Für eine historische Aufführung brauchen Sie aber eine Genehmigung – Das ist ansonsten eine Ordnungswidrigkeit, wissen Sie das?'. Ein deeskalierendes Axtwinken eskalierte zur ausgewachsenen Eskalation. Ich versuchte noch, seine Lunge durch die geöffneten Rippen auf dem Rücken zu entfernen, damit er besser atmen kann. Aber... ähm, um es kurz zu machen: Das führte zu Randale. (Ragnar, zuständig für humanitäre Gefangenenbehandlung)

Jaaa, Randaaale! (Unbekleideter Typ, scheinbar zuständig für's Vorbeiflitzen)

Diese Schlacht hätte ich gerne vermieden: Über 700 Schweden haben sich die Beine bei den Versuchen gebrochen, anständige Nebenstraßen zu finden. Und die Katze hat sich selbst gegen den Storchenturm geschossen, hier ist es viel zu hügelig für die Orbitonager. Wenn wir den Bahnhof und die Forschungszentrale eingenommen und auch den Stadtteil Schlagenthin in Schlangendünn umbenannt haben – damit ich mir das merken kann – hängen wir jeden dieser Forschungsstadtnerds an seiner Unterhose am Zaun auf! Beim Ostteil der Stadt und dem Rest der Bevölkerung ist Gnade angebracht, wenn sie sich uns anschließen. Danach beginnen wir gleich den Belagerungsring um Buckow zu ziehen. Wir können froh sein: Wir haben es geschafft, was soll jetzt noch schief gehen? (Imperator, u.A. zuständig für gute Robbenerziehung und Wetterprognosen)

Der Imperator hat gesagt, wir sollen ordentlich plündern und schänden und ja keine Gnade walten lassen, damit das ein für alle Mal klar ist. Den Ostteil der Stadt sollen wir bis auf die Fundamente nieder brennen.
Auf die Nachfrage, ob der Imperator das wirklich so gesagt hat, antwortete er: Was soll das denn jetzt, diese Frage? Der Imperator zittert zwar vor Kälte am laufenden Band, aber ich kann ihn immer noch verstehen, verlass dich drauf. Ansonsten fragen wir gleich Mal jeden da drüben im Netto, sonst geh ich ein für alle Mal nach Hause. Wo doch bald Weihnachten ist! Da begnadet man doch nicht einfach so Leute!
(Svend, zuständig für Wohlgeruch und gute Frisuren)

Ich dachte das sind betrunkene, verspätete Halloweenkinder, aber dann haben sie meine Frau und meine Kinder schon mit der Axt geschlagen. Hab denen gesagt, die sollen raus gehen, das Blut versaut doch den ganzen Teppich, aber diese Barbaren haben einfach weiter gemacht. Sogar das Baby wollten sie verschonen. Stellen Sie sich das mal vor, dann muss ich mich ganz alleine um das Gör' kümmern. Kann man sich denn hier nirgendwo beschweren? Oder wissen Sie, ob im Rathaus noch die Unterschriftenaktion läuft? (Wilfried, zuständig für den sehr, sehr passiven Widerstand)

Kiek mal, der kleene Shakie rennt immer im Kreisverkehr rum und lacht dabei. Is ditt nich niedlich? (Bjarne, zuständig für Svend)

Ich habe bei dem 9-jährigen Shakelford bisher drei Psychosen diagnostiziert. (Dr. Jenny, zufällig hier)

Wo meine Fackel ist? Hinten beim Bahnhof, auf Holzkisten wo Trinitrotoluol drauf steht. Hehehe, Trottel-lol. [Eine leichtere Erschütterung geht durch den Boden, eine Rauchsäule steigt hinter entfernten Bäumen auf und Holzsplitter landen in der Umgebung.] Wie gesagt, ich habe meine Fackel Floki gegeben, er ist damit zum Bahnhof gerannt und hat 'Muahaha!' gerufen. Er hat bestimmt nichts Gutes vor, haltet diesen bitterbösen Menschen auf! (Mikkel, zuständig für Feuersicherheit)

Aaah, meine Haaaaare! (Unbekleideter Typ, definitiv zuständig für's Vorbeiflitzen, diesmal brennend)

Der Bahnhof ist was? [Der Imperator knetet sich das Gesicht.] Nun, das erklärt zumindest, warum die ganze Stadt brennt, aber nicht, warum es hier immer noch saukalt ist! Aber egal, hier draußen inmitten feindlichen Gebietes, umzingelt von Verrätern und bereits vor dem 1. Belagerungstag ohne Vorräte: Solche Herausforderungen haben wir schon früher gemeistert. (Imperator, auch zuständig für gut geplante Feldzüge)

Solche Herausforderungen haben wir noch nie gemeistert, wir haben immer nur unbewachte Städte im Spreewald geplündert. Im Sommer. (Lindy, zuständig für die Chronik)

28.10.2015 - Donkey and horseys / Esel und Ponys - Freiheit

Nach einer wahren Begebenheit:
Donkey and horseys / Esel und Ponys - Freiheit

Bezahlte Überholspuren: So ein Quatsch

Kontext

Impliziert ja, dass Bandbreite ausgebaut wird, für deren Nutzung dann bezahlt werden muss. Statt dessen wird bezahlter Traffic jedoch priorisiert, gegenüber regulärem Traffic, dessen Übermittlung dann logischerweise pausiert wird. Pay-or-stop, wenn man schon auf Straßenanalogien zurück greifen muss.
Oder für Zyniker: 3 Mal in den Kopf geschossenes Internet kann jetzt von beiden Seiten geschändet werden.

25.10.2015 - The joy of upgrades (Upgrade-Joy-Joys)

Testrechner: Ouh! Aaah! Ach! Fein! Höbsch!

Produktivrechner: Bei den Göttern! Warum? Wie? Wer?, zum tot am Boden liegenden 7zFM: Warum? Waruuum habt ihr ihn geholt und nicht miiich?
Aus dem Hintergrund: Schüsse + Geschrei "Tötet es mit der Sicherung, TÖTET ES MIT DER SICHERUNG!"

Xubuntu 15.10 = -.-'
(Aber immer noch besser, als ein Rieseneinlauf aus Redmond)

Die LTS-Versionen sind leider inkompatibel mit meinem Spiel- und Frickeltrieb. Obwohl meine "alten" 15.04 wirklich feiny fein laufen. Hm, vielleicht aktuelle Libraries reinfrickeln, wie damals XFCE 4.12 + OpenOffice 4.4 in die alte 14.10... Ja, das perfekte OS. Aber wollt ihr die grausame Wahrheit hören? Ich weiß nicht mal, wie es aussehen sollte. Ich weiß nur, dass es das einzige ist, das ich je wollte. Niemand kann es mir geben und sieben Userspaces können die Leere, die es reißt, nicht füllen. Oh, hallo George... Zitatpauschale oder Grüße der Lannisters? Ich äh... aaaargh... Bastard!

Update:
Auf 15.10 Thunar zu 1.6.6 zurückgefrickelt (nur's Binary) und auf 15.04 LibreOffice 5 reingefrickelt - Begleitet vom wohligen Gefühl genau zu wissen, was ich da tue. Mit den Libraries rumwursten hab ich gelassen, weil ich nicht raus gefunden hab, welche ich für dieses eine Feature brauche, dass ich im alten System will. Und aus Vernunftsgründen natürlich *hüstel*.
Jetzt gibt's auf 15.10 nur noch das Problem mit: Fatal Error: Mismatch between the program and library build versions detected.
The library used 2.8 (no debug,Unicode,compiler with C++ ABI 1009,wx containers,compatible with 2.6),
and your program used 2.8 (no debug,Unicode,compiler with C++ ABI 1002,wx containers,compatible with 2.6).
Soviel ich heraus finden konnte, müssen betroffene Programme neu kompiliert werden. Welche genau das sind, weiß ich noch nicht, habe bereits 7zFM (er's tot, Jim) und Boinc (wurde aktualisiert) heraus gefunden.

Update, 26.10.2015:
Habe mir überlegt, dass ich jetzt genau das richtige Frickel-Level erreicht habe, um meine eigene Distribution zu vertreiben (es gibt ja so wenige!). Zusammengesetzt aus verrotteten Softwareteilen vom Friedhof, nie gewartet, getestet oder verstanden und trotzdem völlig überteuert. Zielgruppe: Atomkraftwerke, Abschussrampen für Nuklear Nukularraketen und Kinderkrankenhäuser.

Update, 27.10.2015:
Yay, endlich Videobeschleunigung auf dem AMD RS880 (mit HD 4250 IGP) – Dank Kernel 4.2.
Jetzt mit "vdpau": 3-5% CPU-Last, 31w und
früher mit "xv (0 – Radeon Textured Video)" (vdpau nicht möglich, da kein Bild): 35% CPU-Last, 35w.

Update, 29.10.2015:
Es gibt inzwischen einen proposed-Patch für fglrx (findet man im 1. oben genannten Bugreport) - mit dessen Hilfe und einem Backup des Thunar 1.6.6 Binaries (/usr/bin/thunar) kann man das Upgrade wagen.
Nach dem Upgrade dann einfach mit Kernel 3.19 booten, proposed updates zulassen (ist mit dem gewaltigen Aufwand von einem Klick+Passwort verbunden), dann Updates suchen lassen und den neuen fglrx installieren.
Boinc hatte nach dem Upgrade Probleme, sich zum Localhost zu verbinden (Rechteproblem mit gui_rpc_auth.cfg) und danach auch, die GPU zu erkennen "No usable GPUs found". Ursache für die 2. Meldung konnte ich nicht finden, Wiederherstellung des Boinc-Datenordners (wo die Projekte und Konfigurationsdateien liegen) half.

Howto get Boinc using OpenCL on AMD HD 7850/7870/7950/7970 @ Ubuntu/Xubuntu 15.04 Linux

Requirements: fglrx installed (xorg radeon doesn't support OpenCL at the time)

  1. install "boinc" (by apt-get or Software Center)
  2. install "boinc-amd-opencl" (by apt-get or Software Center)
  3. Download, extract and install AMD APP SDK (no root – I used: AMD-APP-SDKInstaller-v3.0.124.132-GA-linux64.tar.bz2)
  4. Reboot
  5. sudo /etc/init.d/boinc-client restart
  6. sudo aticonfig --initial --force
  7. Reboot
Each of this step was necessary, 'cause BOINC keeps crying "App version needs OpenCL but GPU doesn't support it" and did not run any projects on the GPU at all. Now it does. Faster slave, faster!

Update, Ubuntu/Xubuntu 15.10:
Because there's no "boinc-amd-opencl" on 15.10, just skip this step. Should work without, at least it does in 50% of my tryings (dont' question this - I knew exactly what I did).
Maybe try "Boinc-client-fglrx" or "Boinc-client-opencl" in exchange, but better first try without.

23.10.2015 - Attila the Huhn

Attila the HuhnAttila the Huhn (413 – 453) unternahm wiederholt Kriegszüge, die oft mit großem Scharren durchgeführt wurden und sich zunächst gegen das Oströmische Reich, ab 451 dann gegen das Weströmische Reich richteten. Er zielte vor allem darauf ab, möglichst hohe Tributzahlungen der Römer durchzusetzen, es wird je nach Quellen von anfangs 350 Pfund, zu später 700 Pfund, sowie unter Kaiser Theodosius von Einmalzahlungen von 6000 Pfund und Jahrestributen von 2100 Pfund Körnern berichtet.
Nachdem er die Siedlungen Hennickendorf, Körnersdorf und Hof Huhnstadt gegründet hatte, griff er im Spätsommer 451 die Franzosen, die damals noch nicht wussten, dass sie Franzosen waren und sich Gallier nannten, auf Katalaunischen Feldern an. Es ist bisher nicht bekannt, was passiert ist, aber da man nicht davon ausgehen kann, dass Franzosen irgendwas gewinnen, scheint es sicher, dass Vogelscheuchen aufgestellt wurden oder ein Bündnis mit Füchsen eingegangen wurde, die das ganze Gänseregiment von Attila the Huhn stahlen.
Weil er sich auch mal wieder waschen wollte, was in Frankreich unmöglich ist, zog sich Attila the Huhn nach der Schlacht zurück und starb in seiner Hochzeitsnacht bei Snu-Snu mit einem heißen Chick.

Damit so etwas nicht wieder passiert, werden seit dem alle Hühner in Legebatterien gefangen gehalten. Leider kann heutzutage so gut wie niemand mehr Attilas Namen richtig schreiben und fast jeder hält ihn fälschlicherweise für einen Menschen.

Zitate von Attila the Huhn

Das Huhn wird sich schon quetschen, um raus zu kommen; Draußen isses ja geil! (Offensichtlich eine tiefschürfende Metapher - Irrtümlich Fynn Kliemann zugeschrieben)

Du bist ein Huhn! (Zu Marcy)

Was willst du denn, du Vogel? (Zu Kaiser Theodosius)

Fliegt meine Süßen, fliegt! (Beim Angriff auf Legio XLVII)

Wenn das allmächtige Spaghettimonster mir noch ein Leben schenkt, so will ich es so weit bringen, dass es kein Huhn in meinem Königreich gibt, das nicht imstande ist, sonntags einen Bauern in seinem Topf zu haben. (Zu einer Hugenutte am Hafen von Amiens)

Sie mögen uns die Federn nehmen, aber niemals nehmen sie uns, unsere Körner! (Später von William Wallace geklaut)

Hört auf, wegzulaufen, diese Feigheit wird uns ewig nachhängen! (Zu seinen Truppen bei der Schlacht um die Katalaunischen Felder)

OCT 21 2015 04:29 PM

Die Zukunft ist da, Doc:

  • Sekundengenaue Wettervorhersagen Weder Sekunden noch genau
  • Selbsttrocknende Kleidung – Jap, nur sehr, sehr langsam
  • Nach außen hängende Hosentaschen Meine Hosen haben nicht mal Taschen
  • Bionikimplantate – Wäre zumindest eine Erklärung für die vielen Dummköppe
  • Hydrationspizza Habe ein Glas Wasser über meine Pizza gekippt: Ist nicht größer geworden. Jetzt hungrig und durstig. Hulk wütend!
  • Doppelte Krawatten Leider nein
  • Deckenobst (ersetzt Deckenambosse – AUU!) An meiner Küchendecke klebt seit August eine Banane, die zwar per Definition Deckenobst ist, aber nicht mehr abfällt. Deckenambosse gibt’s leider immer noch... AUU! Warum muss das jedes Mal passieren?
  • Fliegende DeLoreans (die hab' ich seit 1985 nicht mehr gesehen) Hier gibt es überhaupt keine DeLoreans: Es ist also noch schlimmer geworden!
  • Mr. Fusion Habe gerade eine Banenschale und ein halbvolles Bier samt Dose in die Kaffeemühle geworfen: Leider nur 0,47 Gigawatt. Alles Lügen! :(
  • Der Ersatz der Freundin durch eine ähnlich-aussehende Person (was jedoch erst beim 15. Hinschauen auffällt) Nein, ist sofort aufgefallen, nichts stimmt in dieser Zukunft!
  • Schlaf-Induktions-Alpha-Rhythmus-Generatoren (lange Autofahrten vergehen so in einem Augenblick!) - Schlafen beim Autofahren klappt zwar prima, leider immer nur für eine Sekunde oder so.
Die Zukunft ist kein bisschen stark. Jetzt liegt alle Hoffnung beim 5. April 2063.

Update:
:D

20.10.2015 - Buuugs! 1.2.1 (Beta)

Version 1.2.1 von Buuugs! ist erschienen, als Quelltext und als x64-Binaries.

Version 1.2.1 of Buuugs! published, source and x64-binaries are available.

Main-window with bugs, featurerequests and used units of Buuugs! Bug-window with bug's details of Buuugs! Bug-window with bug's solution in a simple RTF-editor of Buuugs! Bug-window with bug's links (to programs, units or reporters/developers) of Buuugs! Featurerequest-window with featurerequests's details and description in a simple RTF-editor of Buuugs! Unit/Class-window with unit's details and description in a simple RTF-editor of Buuugs! Program's window with links to units/classes of Buuugs! Window for doing additional admin-stuff and editing some table of Buuugs! Search-window of Buuugs! The General's choice of options of Buuugs! Autochangelog-window which creates automaticilly a list of changes (new features, fixed stuff, updates) of Buuugs!

16.10.2015 - Nuke the Bürgerschafs

Am heutigen nachdenkfreien Abnicktag bin ich es leid, ein weiteres Mal über die verfassungsbrechende, freiheitsschändene Vorratsdatenspeicherung zu schreiben. Zumal es quasi jeder schon getan hat und ich nichts Essentielles hinzuzufügen habe (am besten hat mir der Postillion gefallen).
BTW, ich finde ganz erstaunlich, wie schnell die alle ihre Artikel veröffentlichten. Als wenn sie vorher geschrieben worden waren, weil es abzusehen war, dass der Gesetzesbeschluss durchgewunken wird. *hüstel*

Zur einfachen Lösung der ständigen Gesetzgeberfails, wollte ich Orbitonager anbieten. Habe mir dann aber gedacht, dass das intelligenzgeflüchtete Wahlvolk eigentlich daran schuld ist (auf keinen Fall liegt es daran, dass die Orbitonager im Schlamm bei Trebus feststecken) und die die Strafe verdient hätten:

  • Warum sonst werden Rautenmonkey und Freunde immer wieder gewählt?
  • Warum wird das Gesetz nicht einfach kollektiv ignoriert (siehe diverse Paragraphen in der StVO)?
  • Warum wird nicht (französisch) revolutioniert (man kann sich doch trotzdem waschen) und die Grundrechtsschänder aus ihrem Elfenbeinturm geprügelt?
Raff' ich net. Echt net. Aber egal, hier ist die Lösung:
Nuke the Bürgerschafs

Extract version-numbers from Lazarus project files (.lpi) using bash

Extracting is quite simple, 'cause Lazarus uses XML for the version-numbers so gathering the data is done by 4 simple lines of code. The remaining lines are for handling the extracted data, 'cause Lazarus removes the nodes if for example the major-version is 0 (which is smart, cause it saves data):
getversion.sh
#!/bin/bash ################################################################################################################ # Version 0.1.0.1 ################################################################################################################ #excample of datastructure in lpi-files (xml): #<MajorVersionNr Value="1"/> #<MinorVersionNr Value="2"/> #<RevisionNr Value="1"/> #<BuildNr Value="75"/> #Variables: File=$1 if [ "$File" = "" ]; then #exit if empty parameter to fix "hang-bug" exit fi function ZeroIfEmpty #function returns 0 if parameter (which should be a version numer) is empty { if [ "$1" = "" ]; then echo 0 else echo $1 fi } #Gather the data: Major=( $(grep -oP "<MajorVersionNr\ Value=(.*)" $File | cut -d '"' -f 2 | cut -d '"' -f 1) ) Minor=( $(grep -oP "<MinorVersionNr Value=(.*)" $File | cut -d '"' -f 2 | cut -d '"' -f 1) ) Revision=( $(grep -oP "<RevisionNr Value=(.*)" $File | cut -d '"' -f 2 | cut -d '"' -f 1) ) Build=( $(grep -oP "<BuildNr Value=(.*)" $File | cut -d '"' -f 2 | cut -d '"' -f 1) ) #Lazarus removes the nodes with versionnumbers, which are 0, so if we received empty values, we've to set them to 0: Major=( $(ZeroIfEmpty $Major)) Minor=( $(ZeroIfEmpty $Minor)) Revision=( $(ZeroIfEmpty $Revision)) Build=( $(ZeroIfEmpty $Build)) #Output: echo $Major.$Minor.$Revision.$Build

Using the script in your code is also very simple, for example writing the version to a file:
getversion.sh "$ProjectsLPI" > "$Versionfile" $ProjectsLPI is the path to your project's lpi-file
$Versionfile is the file you want to get the version-numbers

Used software:
bash 4.3.30
grep 2.20
cut (GNU coreutils) 8.23

15.10.2015 - How to fix security issues in Flash

Just let Mike handle it:
Micheal Mike Sullivan handles Flash

14.10.2015 - Avengers 2 / Innocent Seal (2)

Es war nicht schlau von den Autoren, die muskulöse, bärtige Frau mit dem Hammer (Hulk?) am Anfang erwähnen zu lassen, dass Miss Portman nicht auftauchen wird, weil ab dann mein Interesse am Film auf 0 gesunken ist und ich vor lauter Langeweile dieses super-realistische Comic gezeichnet hab. Na ja, 10 Minuten gezeichnet und den Rest der Zeit schon mal gemalte Szenen kopiert, aber's immer noch besser, als dieser Mistfilm:
Eine Robbe ist lieb zu Scarlett Johansson

13.10.2015 - Victim-Blaming & Jaywalking

CollegeHumor hat sich kurz mit dem Thema Victim-Blaming beschäfigt: The Real Reason Jaywalking Is A Crime.
Trifft auch für Deutschland zu - Einfach mal bei Unfallmeldungen darauf achten, wenn zum Beispiel Radfahrer über den Haufen gefahren werden: Sie werden "übersehen" (statt grob verkehrswidrig die Vorfahrt genommen), "leicht touchiert" (statt unter grober Missachtung des Sicherheitsabstandes von 1,5 – 2m überholt) und sie verletzen sich stehts selbst ("verletzt sich"). Viel zu oft dreht sich die halbe Berichterstattung auch um den Helm, egal ob er geholfen hat oder nicht (was er in sehr wenigen Fällen tut).
Und wozu führt diese (und andere) Propaganda: Zu warnbewesteten, behelmten Rentnern, die unter Missachtung (will sagen: Furcht vor dem KFZ-Verkehr) von StVO §2 auf dem Gehweg (Zeichen 239 + Zusatzzeichen 1022-10), Radwegen oder (meist illegal unter Missachtung von StVO §45 Absatz 9 angeordneten) benutzungspflichtigen Radwegen (Zeichen 237, 240 oder 241) herum gurken und erst so ihr Unfallrisiko eklatant erhöhen.
Oder zu Kindergartenkindern, die mit Warnweste herum laufen müssen. 30Km/h vor Schulen ist ja scheinbar schon unzumutbar, wobei das anhand des Anhalteweges, den jeder Führerscheininhaber sicher selbst sofort im Kopf ausrechnen kann, eigentlich schon viel zu schnell ist.
Aber hauptsache, die blecherne Todesmaschine hat freie Fahrt, auch wenn der Fahrer dabei am Reibebrett hängen und seinen Fettkopf nicht nach rechts oder links bewegen muss.

Selbst wenn Roboterautos von Yor gesteuert werden: Ich freu mich drauf. Es kann nur besser werden.

12.10.2015 - Skalierbare Vektor Grafiken in Farbe und bunt

Habe einige der Grafiken/Comics durch die originalen SVG ersetzt, wenn die kleiner als das PNG/JPG-Pendant waren und sie die Performance nicht zu sehr beeinflussen (das Comic mit dem Yor zapft aus irgendwelchen Gründen die ganze Leistung ab - Wahrscheinlich braucht der Yor das, um seine zweistellige Additionsaufgabe garantiert falsch zu löschen). Liste der Änderungen:

Bei mit dieser Änderung zusammenhängenden SVG-Kompatibilitäts-Experimenten mit verschiedenen Browsern bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:
Retarded Internet Explorer and also retarded Edge browser

Serienverfehlung: Fear the walking dead

Die erste Staffel von "Fear the walking dead" überzeugt mich vollends: Geschickt wurde ich von der Frage, wieso eigentlich jeder, der laut Drehbuch nicht sterben soll, eine Kopfschusstrefferquote von geschätzten 90% hat (vor allem stehend und außer Atem) durch einen Maschendrahtzaun abgelenkt, der jedes, aber wirklich jedes Projektil abgehalten hat, dass durch ihn geschossen werden sollte.
Da traut man sich gar nicht mehr zu fragen, wieso die Army plötzlich auf die bis zum Tode durchexerzierten Squad-Taktiken verzichtet (ja ja, immer diese lästigen Details), wenn es schon um reine Zombie-Ballerei geht.
Vielleicht auch, weil man abgelenkt wird von den Fragen "War das jetzt ein hektischer Jumpcut, bei dem auch eine zusätzliche Szene zum Opfer gefallen ist?" oder "Ist das eines dieser Logiklöcher?".
Völlig glaubwürdig sind übrigens auch die 5 Zombies auf der Straße bei der Fahrt durch die Millionenstadt Los Angeles erklärt: Weil alle anderen in Downtown sind. Wahrscheinlich, weil sie wissen, dass heutzutage alle schlauen Leute im Horrorgenre in die Innenstadt laufen, statt in den dunklen Wald, wie früher. Möglicherweise sind Zombies am Anfang von Serien auch noch schlauer, als später, was erklärt, warum sie mit Steinen in den Händen gegen Glastüren hauen können. Hm, ja das klingt glaubwürdig und nachvollziehbar.
Wieso ich mir eigentlich bei einer Zombieserie so viele Gedanken um Logik mache? Weil ich mich zu Tode gelangweilt habe. Drama und Spannung sind die einzigen beiden Attribute bei modernen Serien, die Drehbuchautoren eigentlich immer korrekt gesetzt bekommen. Egal, wie schlecht eine Serie ist (*hust* Under the dome *hust*), mit billigen Tricks kann man jedes Mal dazu gebracht werden, dass man wissen will, wie es weiter geht.
Das bekommt sogar der große Bruder "The walking dead" in seinem abbauenden Niveau immer noch besser hin. Apropos "The walking dead", das Prequel übernimmt einiges, aber nicht wirklich positiv: Die Erkenntnisse über das Virus, die bei TWD über zwei Staffeln verteilt zum Vorschein kamen (leider aber keine zusätzlichen Details) und das Psychopathenverhalten von Rick (das bei Travis im Gegenzug viel zu schnell und deswegen nicht glaubwürdig wirkt). Hinzu kommen noch der Iraqi aus Lost (nur der Charakter, nicht der Schauspieler) und Johnny Depp als Drogenkind.
Nicht übernommen werden leider die wirklich nahe gehenden, traurigen Tode der 1. TWD-Staffel, sowie Computereffekte aus diesem Jahrtausend. Aber hey, wozu irgendeine reale Yacht filmen, wenn es eine billige Animation auf dem Niveau 90er Jahre Computerspiele ebenso tut? Yacht hat eh jeder in seinem Kühlschrank, als Wurst.
Great Scott, sogar die Computerspiele aus dem TWD-Universum sind besser geraten, als das Prequel. Was haben sie aus der angekündigte Umsetzung der Anfangstage der Apokalypse gemacht? Nichts! Was würde ich Leuten sagen, die mich fragen würden, ob es sich lohnt, die 1. Staffel zu gucken: You know what? I have a ball. Perhaps you'd like to bounce it?

Um mir nicht vorwerfen lassen zu müssen, ich würde nur meckern: Wie wär's mit Geistertölpel als Serie? Oder ein General, eine Königin und eine psychopathische Robbe in Situationen?

11.10.2015 - Exklusivinterview mit dem König: Fürstenwalde - Von einer Plünderung wird abgesehen

Herr Imperator des freien Brandenburgs, danke, dass ich mit Ihnen reisen muss darf und dazu noch ausgewählt wurde, diese selbständig formulierten Fragen frei und investigativ vortragen zu dürfen. Wie verlief für Sie die Schlacht von Fürstenwalde?

Imperator: Als wir ankamen, dachte ich, dass die Vorhut schon mit der Bombardierung begonnen hätte. All diese Brände, die Kanonenschüsse, das Gekreische von Frauenzimmern, die völlig zerstörten Straßen und die verwirrt-aggressiven Menschen.

Ein völlig unmanipuliertes Bild von Fürstenwalde

Die Wikinger haben stundenlang versucht zu plündern, aber es gibt hier nichts, womit wir unsere schwindenden Vorräte ergänzen konnten.

Äh, wieso schwindende Vorräte?

Imperator: Na zum Einen dauert dieser 50km Marsch schon etliche Wochen, obwohl wir den besten Navigator von Yor dabei haben und zum anderen sind alle Felder, die wir überqueren, aus unerfindlichen Gründen verdorrt. Irgendwann wird auch das Trockenwaisenfleisch knapp.
Dies ist jetzt aber nur ein kleiner Rückschlag, es gibt noch jede Menge Felder auf dem Weg nach Müncheberg, die können nicht alle niedergebrannt worden sein. Dieser kurze Kälteeinbruch kann nicht ewig dauern, danach kommt sicher wieder wärmeres Wetter. Da kann man sich drauf verlassen, hat dieser, ach wie hieß er noch gleich? Ja, dieser Svend hat's gesagt, nachdem er ein für alle Mal die Leute in dieser Straße befragt hatte.

Und was ist mit dem bevorstehenden Winter?

Imperator: Winter? Jetzt? Ich bitte dich. Und selbst wenn: Ich fürchte ihn nicht, keiner Armee ist je der Wintereinbruch zum Verhängnis geworden. Davon abgesehen: Die Winter in der brandenburger Einöde sind bekannt für ihre milden Verhältnisse und dem besonders schwachen, überhaupt nicht beißenden, die Seele aussaugenden Eiswind.

Wieso überhaupt dieser Feldzug gegen dieses beschauliche Städtchen mit seinen unschuldig über die Straße tölpelnden Einwohnern und seiner friedfertigen Königin?

Imperator: Ihr glitzerndes Antlitz hat mir den Verstand geraubt, ich kann an gar nichts anderes mehr denken.

Äh, die Königin oder die Stadt?

Imperator: Jaaa!

Okaaay. Lassen Sie mich jetzt wieder frei?

Imperator: Nein. Aber du kannst heute Nacht in meinem Zelt schlafen, Puppe.

:(

Imperator: :)

08.10.2015 - Softwarempfehlung: Geany

Gute Entwicklungsarbeit muss man loben (wenn man sie denn mal gefunden hat): So schmerzte mich seit langem die Benutzung von Netbeans (um HTML-Code bunt zu machen): Klar, es ist eine Java-IDE, aber ist das eine Ausrede, um langsam und fett zu sein?
VisualStudio war damals nicht so langsam (fett weiß ich nicht mehr). Und nach Absturzfisch Bluefish wollte ich einfach nur irgendetwas Funktionierendes. Aber das halbe GiB RAM-Verbrauch, die verzögerte Darstellung des gerade getippten Textes, das irgendwie kaputte "Search and Replace" und das es auch sonst wie ein Tumor im System aussieht, waren irgendwann zu viel.
Bei der Suche nach Alternativen bin ich über Geany gestolpert: Das Anpassen der Codefarben ist leider ein konfigtastischer Hexspaß, jedoch gleicht die Möglichkeit Snippets, mit Terminalkommandos verwenden zu können, dieses Manko mehr als aus. Und weil es nur GTK2-runtime-librabries braucht, integriert es sich auch hervorragend und ist deswegen auch normal schnell.
Also: Schlanker Editor für bunten HTML-Code gesucht? Geany!

03.10.2015 - Yor können zwar rechnen, aber...

In Zukunft werden die Yor den staunenden Menschen erklären, was 13 + 15 ist und was Browser sind (Beim Vorlesen bitte mit Schnarrstimme lesen - Mit Schnarrstimme!):
Ein Yor erklärt, dass er fast so gut rechnen kann, wie die Bildungsministerin

02.10.2015 - Filmtipps: Spring und The Voices

Auf Grund der vielen Filme mit dem Motto "CGI statt Seele", Prequels, Remakes und Superheldenactionscheiß, die mir dieses Filmjahr vermiesen, möchte ich hiermit eine Empfehlung für Spring aussprechen.
Achtung, wie bei Kritiken üblich, enthält das Ziel des Links Spoiler, die eine rote Hochzeit für den Genuss dieses Films sein können. Spätestens nach dem 1. Absatz (Inhaltsangabe) sollte man das Lesen aufhören. Vielleicht auch schon davor, da es sich um eine Liebesgeschichte, in dem die Frau ein spezielles Geheimnis hat, handelt. Ähnlich unkonventionell und dezent gemacht betreffend der Romantik wie Kopenhagen, wobei dieser jedoch ohne die spezielle Komponente auskommt.

The Voices ist eine schwarze Komödie, die bestimmte Ereignisse aus der verklärten Sicht eines Psychopathen erzählt. Schön dabei sind die Gegenüberstellung seiner Sicht und der Realität. Zumindest die erste Hälfte ist sehr witzig anzusehen, vielleicht auch deswegen, weil wirklich gute Komödien heutzutage Mangelware sind. Danach wird er irgendwie zu ernst und auch das Ende gefällt nicht.

01.10.2015 - "Goldener Herbst"

Der Imperator des freien Brandenburgs, die Königin von Buckow und eine Robbe in einer Situation:

Herbst, der vergoldete

Der Imperator des freien Brandenburgs, die Königin von Buckow und eine Robbe in einer Situation

Apply cold water to burned area, your honor

Der Vorsitzende berechnet den Schaden für eine via P2P heruntergeladene Fortpflanzungsdokumentation in Höhe 13,62% des Ladenpreises und kommt demnach auf einen potentiellen Schaden von 2,04€, wobei er hierfür aber nicht den Anschlussinhaber heran zieht.
Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, aber mitunter schön zu lesen, besonders der letzte Absatz: Das Gericht verkennt schließlich nicht, dass seine vorstehenden Ausführungen, wenn ihnen andere Gerichte folgen würden, das Abmahnwesen im Bereich des Urheberrechts weniger lukrativ machen und schließlich die effektive Verfolgung von Urheberrechtsverstößen in Tauschbörsen beeinträchtigen mögen. Hieraus kann jedoch nicht folgen, dass tatsächlich nicht entstandene – pönale – Schäden liquidiert werden und das Fehlen der unter Richtern wenig verbreiteten technischen Kenntnisse als Vehikel hierfür genutzt wird. AG Stuttgart-Bad Cannstatt, 13.08.2015 – 8 C 1023/15

26.09.2015 - Übliche Fragen, wenn man eine plündernde Wikingerarmee gen Buckow führt

  • Wieso feiern sie Geburtstag im See?
  • Wieso hat Ragnar Lodbrok das gleiche sympathische Lächeln wie Ramsay Bolton? Hm, ist vielleicht die innere Zufriedenheit aufgrund der dauernden Schändungen. Ja, das klingt nachvollziehbar und einleuchtend. Frage zurückgezogen.
  • Wieso heißen sie alle wie Ikea-Möbel? ("Der Svend schwitzt, aber Eigil ist lieb!")
  • Sind Wikinger gleichzeitig auch Wikipedia-Admins? ("Bei Odin, dieser Artikel ist irrelevant!")
  • Warum sind ihre Frauen so äh... direkt und schnörkellos? ("Fülle mich mit Samen und schenk' mir einen Sohn. Tu' mit mir, was du willst, mach mich blind oder taub, wenn du es willst, aber gib mir einen Sohn.")

Ragnar from Vikings and Svend from Green Butchers

Wer's bis hier hin noch nicht gerafft hat: Das ist eine Serienempfehlung für Vikings. Mir hat leider niemand gesagt, wie gut die ist. Sie verspricht Plünderungen und Frauenzimmer. Dazu Randale in jeder Folge (RANDAAALE!) und außerdem werden Engländer geschlachtet. Wer mehr Gründe braucht, möge sich bitte selbst spoilern, wovon aber dringend abgeraten wird.

25.09.2015 - Flüchtlingswelle: Asyl in Afrika

Tausende Milliarden Vögel strömen täglich von Europa nach Afrika, auf der Flucht vor Winter, Kälte und ekelhaften Meisenknödeln. So genannte V-Formation-Schlepperbanden schleusen sie für teure Körner über das Mittelmeer und die Alpen. Es mehren sich die Stimmen für eine Einführung von Luftgrenzkontrollen in Afrika, um dem Ansturm Herr zu werden. Und auch die Bevölkerung ist sauer:

Die meisten haben weder Geld, noch können sie Sprache und eine Ausbildung haben sie auch nicht. Was wollen die hier? Ich bin ja kein Vogelfeind, aber wieso kommen fast nur gesunde, flugfähige Vögel? Die lassen ernsthaft ihre Familie zurück, wo Winter ist? Die Vogeloma mit den gebrochenen Flügeln? Wir hatten eine schöne, leere Wiese hinter dem Dorf, die nie jemand benutzt oder interessiert hat. Jetzt ist sie voller Störche. Die fressen den ganzen Tag, diese Nimmersatten! Ein paar davon durchsuchten auch schon unseren Müll. Und, ist mir zwar nicht selbst passiert, aber ich hab's gehört: Sie haben einer Frau hinterher geschnattert. Wenn die so arm sind: Wie können die sich denn die teuren Flüge hier her leisten? Ich finde gut, dass die Kanzlerin diesem weinenden Vogelbaby ins Gesicht getreten hat. Was hätte sie denn sonst machen sollen? Wenn wir hier einen dulden, kommen nachher alle der Welt zu uns geflogen. Vor allem die Pinguine! Die setzen sich doch ins gemachte Nest!

24.09.2015 - Kölner Polizei wertet Critical Mass als Straftat

Ich habe im Blog "Radfahren in Köln" schon mal über eine meiner Meinung nach völlig unverhältnismäßige Aktion der Kölner Polizei gelesen.
Nun, könnte man das herunterspielen, indem man es in die Bedauerliche-Einzelfall-Schublade steckt, aber bei einer Verfolgung einer Critical Mass über Bürgersteige und Hochbordradwege zu fahren (mit dem Einsatzfahrzeug!) ist angesichts der Gefährdung von Passanten und Anwohnern (man beachte die anliegenden Hausflureingänge) ein viel höheres Level auf der Fragwürdige-Aktionen-Skala.
Aber ist doch prima gemacht: Daneben verblassen die zahlreichen Verletzungen von Persönlichkeitsrechten geradezu.

22.09.2015 - Auch wenn man nur 'ne Webseite ist, muss man immer hübsch-schmuck aussehen

Unter diesem Motto hab' ich am CSS geschraubt. Wegen Verbesserung der Lesbarkeit und so. Während ich letzte Woche noch der irrigen Meinung war 'Hm, der IE fängt beim Rendern viel weniger Feuer, als früher. Der macht sich.', ist er heute wieder jauchzend in die Kreissäge gerannt.

Man beachte die dünne, helle Linie am oberen Rand der Boxen: Nur im 1. Element zu sehen, verschwindet nicht beim Scrollen und ist im IE 11 und in Edge absolut gleich. Fast überflüssig zu sagen, dass es in anderen Renderingengines (Webkit, Gecko) reibungslos läuft und der Code für die 1. Box, sowie für nachfolgende Boxen absolut identisch ist:

Linke Boxen: IE 11 @ Win7
Rechte Boxen: MSEdge @ Win 10

Nachvollziehbar hier, nicht mehr nachvollziehbar unter Software.

(beide in VirtualBox 4.3.26_Ubuntu, IE&Win-Patchlevel: 21.09.2015)
Nicht gemeldet an den Hersteller aufgrund früherer Zeitverschwendung Erfahrungen.
Retarded Internet Explorer and also retarded Edge browser

20.09.2015 - Serienverfehlung: The Last Ship

  • 10% Gute Grundidee
  • 50% Navy-Werbung
  • 25% Explosionen
  • 40% Unpassend wiederverwendete Szenen
  • 30% Unrealistische Seekämpfe
  • 90% Ekelhafte Obrigkeitshörigkeit (Darf ich Ihnen noch tiefer in den Arsch kriechen, Mr. President? ♥)
  • 120% Pathos
  • 1% Battlestar Galactica Imitation (Gaeta... Gator... wie auch immer Sie geschrieben werden, berechnen Sie 'nen SprungKurs!)
  • 60% Hirnlos hingekotzte Story, die von einer unrealistischen Action-Szene in die nächste führt
  • 0% Charakterentwicklung
(Berechnet vom BÖSTÄN Prozentrechner von Yor)

18.09.2015 - Buuugs! 1.2 (Beta)

Version 1.2 von Buuugs! ist erschienen, als Quelltext und als x64-Binaries.

Version 1.2 of Buuugs! published, source and x64-binaries are available.

Main-window with bugs, featurerequests and used units of Buuugs! Bug-window with bug's details of Buuugs! Bug-window with bug's solution in a simple RTF-editor of Buuugs! Bug-window with bug's links (to programs, units or reporters/developers) of Buuugs! Featurerequest-window with featurerequests's details and description in a simple RTF-editor of Buuugs! Unit/Class-window with unit's details and description in a simple RTF-editor of Buuugs! Program's window with links to units/classes of Buuugs! Window for doing additional admin-stuff and editing some table of Buuugs! Search-window of Buuugs! The General's choice of options of Buuugs! Autochangelog-window which creates automaticilly a list of changes (new features, fixed stuff, updates) of Buuugs!

Components2compile

Die Fremdkomponenten, die zum Kompilieren einiger meiner Softwareprojekte gebraucht werden, sind nun verfügbar.

The components written by others, you'll need to compile some of my projects are available now.

16.09.2015 - Bundesregierung spuckt auf den Boden: "WLAN-Gesetz" geboren

Man kann nur froh sein, dass sich die Bundesregierung unbeirrt von Intelligenz, Kritik, Sachverstand und dem Bezug zur Realität weiterhin nicht davon abhalten lässt, schwammig formulierte und handwerklich schlechte Gesetze zu verabschieden, die alles weitere der Rechtsprechung überlassen.

Hier mein Vorschlag, um das zukünftig effektiver, schneller und erheblich kostengünstiger zu machen: Lassen wir eine zufällig ausgesuchte, dicke schwarze Katze mit Kleber im Fell eine Stunde lang in einem Zimmer mit Zeitungen spielen. Danach kämmen wir ihr die Schnipsel aus dem Fell und fertig ist das Gesetz.

14.09.2015 - Der König des Ostens mahnt, es mit der Dummheit nicht zu übertreiben

Mit warmer Luft gefüllte Holzköppe sind das Brennmaterial der Zukunft, stellt seine Majestät der Imperator des freien Brandenburgs fest. An die perlenbekettete Seniorenheißluftpistole appellierte er, jegliches Geblubbere nur unter diesem Aspekt zu sehen – und den Grundsatz 'Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen' zu beachten.
Wer das nicht rafft, kann immer noch auf Rosaura Revueltas Sánchez zurück greifen: "Wer nichts zu sagen hat, der muss schweigen".

13.09.2015 - Pressemitteilung: Keinerlei Leichen im Ludwig-Leichhardt-Museum

Die Pressestelle verkündet: Seiner Majestät der Imperator des freien Brandenburgs ist es gelungen, Trebatsch zu befreien. Diese humanitäre Intervention war notwendig, da sich im dortigen Ludwig-Leichhardt-Museum keinerlei Leichen befanden. Auch die fehlenden Babyleichen, heraus gerissen aus nicht vorhandenen Brutkästen, waren besonders schlimm anzusehen.

Wieso heißt er Leichenhat, wenn er keine Leichen hat? S. Shakelford (9, weinend)

Erst mit Leichen zu locken und dann keine vorrätig zu haben, ist ein klarer Verstoß gegen geltendes Leichenschänderrecht. Da konnten wir dem König nur raten, seine Verträge zu kontrollieren und ordentlich Randale zu machen. Pressesprecherin der Leichenschänderschutzzentrale Brandenburg (25, Cointreau trinkend)

Warum erzählt er von für immer ausgeblichenen Knochen, wenn es hier nichts zum Knabbern gibt? Dieser Museumsvorsitzende zu meinen Füßen schmeckt absolut widerlich, er ist kein bisschen verwest. Seine Majestät der Imperator des freien Brandenburgs (14,4, kauend)

Verpiss dich, du Trottel! Wütender Dorfbewohner (5, auf den Imperator zeigend)

Das heißt "Verpiss dich, mein König!" Königsgardist (300 Monate, einen Dorfbewohner würgend)

Jaaa, Randaaale! Bjarne (22,3 Wikingerjahre, nackt durch die Szenerie flitzend)

Tja, contra vim mortis non est medicamen in hortis, wie der Australier sagt. Brennt alles nieder! Und schändet die Überlebenden! Seine Majestät der Imperator des freien Brandenburgs (14,4, auf das Dorf zeigend)

05.09.2015 - HTML2RSS

Problem to solve: Create an RSS-feed on Linux.
Here's my path to the solution:

1. Have I done it before?

Kind of, but it isn't able to run on Linux, not even with wine Wine.

2. Can I port it?

Probably yes, but it would take a lot of time, particularly if that VCL-XML-stuff was a Windows-only-thing and as far as I remember, it was.

3. Has somebody else done it before?

After a couple of minutes of research: Not as binary, especially not for Linux. But before I could continue the search, I found some code-snippets of a user who tried to parse something by using lynx and the bash.
"God ol' bash", I though, "It is more powerful than I know!"
After a bunch of minutes, I had a working piece of code which was able to extract the article-title-lines of my blog-thingy and store it into an array. Of course, I lost quite some time *cough*hours*cough* struggling with bash's syntax (I'm not using it often), but I also added the parsing of some other informations (IDs, dates) and finally I was able I to put it into a rss-xml-structure for a rss-feed.
It's obviously optimized for my own implementation of informations into html5, so it might be not simply useful for all other HTML-pages of other people (without changes). Especially if they're cooking div-soups or using tables for layout.
But it can lead the way to a script that works for you.

createrssfeed.sh #!/bin/bash ################################################################################################################ # Version 0.1.1.2 ################################################################################################################ LocalWebsite=/media/truecrypt1/Websites/lafin.de/undsonst_2015.html Website4Link=http://lafin.de/undsonst_2015.html# RSSFile=/media/truecrypt1/Websites/lafin.de/rss/newsfeed.xml Debug=1 #set to 0 to disable debug-output (to much lines to disable 'em with comments) #xml-stuff: Title='Lafin.de Newsfeed' Link='http://lafin.de' Description='Newsfeed für Lafin.de (Newsfeed for Lafin.de - Mostly German, but important stuff also in English)' Language=de ################################################################################################################ IFS=$'\n' #to fix blankes-create-new-"array-row"-bug #Parse (whole) titles: ArrayRawTitles=( $(grep -oP "<h2>(.*)</h2>" $LocalWebsite | cut -d ">" -f 2 | cut -d "<" -f 1) ) #Parse IDs: ArrayArticleIDs=( $(grep -oP "<a(.*)href=(.*)</h2>" $LocalWebsite | cut -d "#" -f 2 | cut -d "\"" -f 1) ) #check, if the hypertext got parsed correctly and every title got an ID: if [! ${#ArrayArticleIDs[@]} = ${#ArrayArticleIDs[@]} ]; then echo "Error, arraysize doesn't match: ${#ArrayRawTitles[@]} <> ${#ArrayArticleIDs[@]}" exit 1 fi #skip article-code-template: if [ "${ArrayRawTitles[0]}" = "CAPTION" ]; then i=1 else i=0 fi #Write the RSS-File #write header: echo > $RSSFile '<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>' #> = creates new file-content, while >> = append echo >> $RSSFile '<rss version="2.0">' echo >> $RSSFile '' #empty line for readability echo >> $RSSFile '<channel>' echo >> $RSSFile '<title>'$Title'</title>' echo >> $RSSFile '<link>'$Link'</link>' echo >> $RSSFile '<description>'$Description'</description>' echo >> $RSSFile '<language>'$Language'</language>' for ((; i < ${#ArrayArticleIDs[@]}; i++ )) #for each ID new RSS-item do #Debug-Stuff: if [ $Debug = 1 ]; then echo "${ArrayArticleIDs[$i]}" #id-format=27101885 (27th oct 1885) echo "${ArrayRawTitles[$i]}" #whole title, includes date at the beginning for the most time, but that's not needed in rss-feeds, so we cut it in the next line echo "${ArrayRawTitles[$i]}" | sed -e 's#^[0-9]*.[0-9]*.[0-9]* - ##' #cut off date at the title-beginning #Convert ID to a date for use in pubDate later: TempDate=`echo "${ArrayArticleIDs[$i]}" | awk '{ print substr($0,5,4)substr($0,3,2)substr($0,1,2) }'` echo `LANG=en_us_88591 date -d"$TempDate" +"%a, %d %b %Y 00:00:00 +0200"` fi #write entries: echo >> $RSSFile '' #empty line for readability echo >> $RSSFile '<item>' TempString=(`echo "${ArrayRawTitles[$i]}" | sed -e 's#^[0-9]*.[0-9]*.[0-9]* - ##'`) echo >> $RSSFile '<title>'$TempString'</title>' echo >> $RSSFile '<link>'"$Website4Link""${ArrayArticleIDs[$i]}"'</link>' echo >> $RSSFile '<guid>'"$Website4Link""${ArrayArticleIDs[$i]}"'</guid>' echo >> $RSSFile '<pubDate>'`LANG=en_us_88591 date -d"$TempDate" +"%a, %d %b %Y 00:00:00 +0200"`'</pubDate>' echo >> $RSSFile '</item>' done #end for #write footer: echo >> $RSSFile '' #empty line for readability echo >> $RSSFile '</channel>' echo >> $RSSFile '</rss>' unset IFS #unset the blankes-bug-stuff

Used software:
bash 4.3.30
grep 2.20
cut, date (GNU coreutils) 8.23
awk 4.1.1
sed 4.2.2

03.09.2015 - Updates + Fixes

Habe beim Update der Webseite auf HTML5 am Jahresanfang leider vergessen, an die Internetausdrucker zu denken und daher die printing.css nicht erstellt. Das ist jetzt behoben.

Einen RSS-Feed gibt’s jetzt auch wieder, ein Script erstellt den vollautomatisch und besser, als dieser Yor, der behauptet hat, er wäre der beste RSS-Feed-Writer von Yor (er war zumindest der beste Teppich-in-Brand-Stecker von Yor).
Das Script veröffentliche ich demnächst.

01.09.2015 - Pressemitteilung des Friedens

(Diktiert bei einer Heerschau – Wer den Text liest oder vorgelesen bekommt, muss dazu rhythmisch mit den Fingern auf dem Tisch trommeln und hin und wieder Unteroffiziersgebrüll imitieren!)

An die Bürger von Buckow:
Stürzt und übergebt* eure Lügenkönigin Lene XLVII. von Übersee und ich verspreche euch die friedliche Annektion, zwei Orbitonager, erbliche Titel für die 10 einflussreichsten Aristokratenfamilien, besteuerte, überhaupt nicht nuklear verseuchte Ländereien im Süden von Goyatz und mit 47 Kronen die Woche bezahlte Arbeitsplätze für den Bau eines Raumhafens, sowie einer Raketenstartrampe, die nach Australien zielt.
Unsere Späher berichten: Ihr habt überhaupt keine Wachtürme, keine Stadtmauer und eure Bevölkerungszahl ist rückläufig. Wie wollt ihr die plündernden Wikinger aus Tornow aufhalten, wenn sie über die Serpentinen angreifen?
Und auch, wenn eure Kaserne "Waldfrieden" einen tolle Rutsche hat, beherbergt sie doch nur ein winziges und überaus schwächliches Regiment aus langhaarigen Huppifluppies und zwergwüchsigen Narren. Ich möchte hinzufügen, dass Pvt. Erik (9) "selber doof" ist und ich den Ball ohnehin nicht haben wollte.
Eurer Kleinbahnhof verfügt nicht über die nötige Umschlagskapazität, um ausreichend Munition, Blutegel, Pferde und Bauholz für eine längere Belagerung heran zu schaffen.
Mir untersteht indes ein Herr aus 100.000 singenden, schmucken, schwedischen Pikenieren (bereit, sich durch Schutt und Rauch zu schlagen), 10.000 abgehobenen Aushebungen aus der Provinz Saarow (mit einem fingierten Anspruch aufgrund Seenamensrechte),12 gar leeren Piratengaleeren aus Erkner und einem Yor in einem Montgolfière, sowie an Material: Eine Muskete, drei MKW und zwei Orbitonager, die von einem dicken, schwarzen Schaf gezogen werden.
Munition, Proviant und Zalz für eine jahrelange Belagerung haben wir in juten Jutebeuteln dabei. Für Feuerholz schänden wir eure Wälder und Trinkwasser rauben wir aus eurem Schermützelsee, auch wenn dieser wahrscheinlich voller Chemikalien ist, damit er so übertrieben blau leuchtet. Im Ernst, das ist doch Tscherenkow-Strahlung, oder?

Wie auch immer: Lenkt ein oder werdet erobert mit Feuer und Blut!

Gezeichnet,
i.A. die Pressestelle seiner Majestät der Imperator des freien Brandenburgs

*lebendig und ungeschändet (tot, aber noch warm... ist auch gut)

Die große Koalition hat auch die Herausforderungen mit der atomaren Bedrohung hervorragend bewältigt

Comic: Ein Regierungsroboter erklärt einer Schafherde, dass die atomare Bedrohung bewältigt ist, während im Hintergrund ein Atompilz aufsteigt

27.08.2015 - Werbung

Nach den Büchern "Hochzeiten planen leicht gemacht" von Walder Frey und "Tipps für die perfekte Hochzeitsnacht in wenigen Worten" von Khal Drogo stellt der Fröhlich-und-Lebendig-Verlag seinen neuesten Bestseller vor: "Vaterschaft" von Stannis Baratheon.

Auch wenn Stannis wunderbare Ideen hat, wie zum Beispiel die Kinder viel lesen zu lassen und die Frau mit sterilisierendem Einkochen von Lebensmitteln beschäftigt zu halten, muss ich zugeben, dass sein Konzept mit dem stillen Scheiterhaufen auf dem letzten Kindergeburtstag für gewaltiges Geraffel gesorgt hat. (Spiegl)

Ich finde es toll, wie Stannis im Vorwort wirklich gute Tipps für Brudermord mit Blutzauber gibt und im Anhang die Vorteile eines Winterfeldzuges beschreibt. Diese Themen haben mich als Vater schon immer beschäftigt! Schade nur, dass das Buch meine elterlichen Fragen zum Thema Leichenschändung nicht klären kann, die das Kochbuch 'Würstchen: Liebe geht durch den Magen' von Ramsay Bolton aufgeworfen hat. (Seine Majestät der Imperator des freien Brandenburgs)

Der janze Kinderquatsch war mir zuviel, habs nich jelesen, aber ditt Kapitel '50 Schattierungen der roten Frau': Ick muss sagen, ditt war wirklich schnieke, wa? Da jeb ick 5 von 5 brennenden Hirschen. (Typ in der S-Bahn)

19.08.2015 - Manchmal weiß man gar nicht mehr, was man mal geschrieben hat

Umso abrupter wurde die Rückkehr in die Gravitations-Realität, als sie aus dem Schacht stieg. Sie war sich nicht sicher, was schwerer war: Die Last des Körpers durch die Schwerkraft oder die vielen Probleme, die auf ihren Schultern lasteten. Plötzlich kam ein Surren auf sie zu, das erneut ablenkte. "Ich bin ein Yor", schnarrte es in der Dunkelheit. "Einheit 19?", Lo leuchtete mit ihrer Lampe umher, bis sie den glänzenden Blechkopf gefunden hatte, der einen Meter neben ihr schwebte. "Mhm, korrekt." "Meine Güte, gut, dass du hier bist, ich dachte schon, ich wäre ganz alleine." "Ich finde das nicht gut. Ich wäre lieber auf Yor. Oder wenigstens auf einem funktionsfähigen Schiff." "Was meinst du mit funktionsfähigem Schiff? Was ist denn mit diesem hier?" "Es wurde kapital beschädigt, die Überlebenden haben es verlassen. Nur der Doktor, ein medizinischer Doktor und Einheit 19 wurden zurück gelassen." "Und Challenjo und ich." "Und Sie und Challenjo. Aber alle Nicht-Yor werden sterben." "Wieso denn?" "Der Sauerstoff entweicht langsam. Nicht-Yor benötigten Sauerstoff zum Überleben. Ich bin ein Yor, ich benötige keinen Sauerstoff." Laura rollte leicht genervt mit den Augen. "Ich wollte ein Schiff nur für mich alleine", der Yor hob seine Schlauchärmchen und reckte sie leicht nach oben, was scheinbar theatralisch wirken sollte, "Aber kein Geisterschiff und so zerstört sollte es auch nicht sein." "Schon gut! Du erwähntest überlebende Doktoren. Kannst du mich zu ihnen bringen?" "Ich bin der beste Wegweiser von Yor." "Ach, wirklich?" "Nein. Alle Yor sind gleich. Ich bin ein Yor." Laura rollte geringfügig genervter mit den Augen. "Flieg' schon los!", forderte sie den schnarrenden Blechmann auf. Dieser sauste im selben Augenblick los, so dass die Ingenieurin rennen musste, um ihn nicht zu verlieren. Glücklicherweise waren es keine 30 Meter bis zum Eingang der Krankenstation, die sogar noch beleuchtet war. Im Eingangsbereich sah Lo die verlassene Rezeption, einige L-Paper auf dem Boden, sowie zwei Liegen, die kreuz und quer standen. "Folgen Sie Einheit 19!", schnarrte es um die Ecke. Die Ingenieurin folgte dem Ruf und erblickte den Yor wieder, wie er vor einer Tür stand und darauf deutete. "Danke", Laura lächelte den Yor an, "Kannst du mir einen Gefallen tun?" Als er nicht antwortete, sprach sie einfach weiter: "Im Lager neben dem Hauptmaschinenraum befindet sich der schwer verletzte Challenjo. Schnapp dir eine der Liegen und bring ihn hier her! Schaffst du das?" "Ich bin ein Yor", schnarrte der Yor. "Ja, das sieht man. Du brauchst das nicht ständig erwähnen. Außerdem war meine Frage...", bevor sie zu Ende gesprochen hatte, war Einheit 19 auf den Boden geknallt. "Oh nein, ich hab ihn umgebracht!", rief sie und kniete sich neben den glänzenden Blecheimer. Seine Schlauchärmchen waren leblos und schlaff. "Tut mir leid, Einheit 19, das wollte ich nicht. Ich wusste nicht, dass du stirbst, wenn man dir verbietet zu sagen, dass du ein Yor bist", Jo schluchzte und meinte es ehrlich. Plötzlich erklang aus seinem Mund eine seltsame Melodie, die mit einer Harfe gespielt schien. Gleich danach richtete er sich auf und begann wieder zu schweben. "Lade letzten Befehl", schnarrte er, "Muss Challenjo retten, er wird mein Schiff reparieren." "Moment, warte mal!" Der Yor flog jedoch schon los: "Er wird mein Schiff reparieren." 'Wenn er schon ohnmächtig wird, wenn man ihm seinen Nerv-Satz verbietet, wird ihn die Nachricht, dass Challenjo sein Schiff nicht reparieren wird, ganz sicher umbringen', dachte Laura betrübt.

(Ja, nee, sollte ein Drama werden - Auf Yor sicher ein Bestseller.) :|

05.08.2015 - Great Scott! D:

Das Hoverboard wurde erfunden. Gerade noch rechtzeitig!
Was sagt ihr jetzt, Leute Spinner-die-behaupteten-Back-to-the-Future-wäre-nur-eine-schlechte-Filmtriologie-voller-Logikfehler-die-niemals-wahr-werden-würde?
Ich freue mich jedenfalls auf:

  • Sekundengenaue Wettervorhersagen
  • Selbsttrocknende Kleidung
  • Nach außen hängende Hosentaschen
  • Bionikimplantate
  • Hydrationspizza
  • Doppelte Krawatten
  • Deckenobst (ersetzt Deckenambosse - AUU!)
  • Fliegende DeLoreans (die hab' ich seit 1985 nicht mehr gesehen)
  • Mr. Fusion
  • Der Ersatz der Freundin durch eine ähnlich-aussehende Person (was jedoch erst beim 15. Hinschauen auffällt)
  • Schlaf-Induktions-Alpha-Rhythmus-Generatoren (lange Autofahrten vergehen so in einem Augenblick!)

30.07.2015 - Pressearbeit = Landesverrat?

Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. (Erich Kästner)

Währenddessen in den Staatsmedien: 181 Sekunden über die 10. Version irgendeines Betriebssystems, 94 (unpräzise ausgeführte) Sekunden über die Arbeit von einigen der wenigen, investigativen Journalisten dieser Zeit. *facepalm*

Update:
Dieses Video:
Tilo Jung - Landesverrat vs. "Ganz besonders die Pressefreiheit ist ein hohes Gut!"
+ dieses Zitat:
sonst sind Journalisten Zeugen, wenn wg Leaks ermittelt wird. Dass GBA bei @netzpolitik anders handelt kann man nur politisch lesen (Ulf Buermeyer, Richter am Landgericht Berlin via Twitter)
= Hmm...

13.07.2015 - Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg und E-Mail-Verschlüsselung

Die Kommunikation mittels unverschlüsselter E-Mails stellt für sich allein genommen ebenfalls keinen Berufsrechtsverstoß dar. E-Mail-Provider sind in den letzten Jahren dazu übergegangen, E-Mails mittels einer sogenannten Transportverschlüsselung, z.B. TLS, abzusichern, Dies stellte auch bereits im Jahr 2014 den Regelfall dar. Die Transportverschlüsselung reicht zwar nicht an die Sicherheit der Kommunikation mittels verschlüsselten E-Mails heran, eine absolute Sicherheit der Kommunikation kann allerdings selbst die Versendung verschlüsselter E-Mails nicht bieten. Durch die Transportverschlüsselung für E-Mails wird jedoch ein Grad der Vertraulichkeit auch für inhaltlich unverschlüsselte E-Mails hergestellt, der zumindest dem Vergleich zum "verschlossenen Briefumschlag" standhält. (Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg, Schreiben vom 02.07.2015)

Ich muss opponieren: Die Kommunikation mit dem Anwalt des Vertrauens hat abhörsicher zu sein, andernfalls kann kein Vertrauensverhältnis zwischen Mandant und Anwalt entstehen.
Transportverschlüsselung für E-Mails erfüllt dies nicht, da ich lediglich sicher stellen kann, dass die E-Mail während des Transports vom Client zum Server verschlüsselt ist. Auf dem Server selbst ist sie unverschlüsselt und während dem Austausch zwischen verschiedenen E-Mail-Servern liegt es beim Provider, ob verschlüsselt wird - ich habe also keinerlei Einfluss darauf. Dies hat nicht den Charakter eines "verschlossenen Briefumschlages", sondern eher den einer Postkarte, die man mit der beschriebenen Seite fest an den Körper drückt, während man sie zum Briefkasten bringt. Danach liegt der Brief immer mal wieder lesbar herum, wird sicherlich von besonderen Postmitarbeitern (die mit den Hüten, Sonnenbrillen und Mänteln) sicherheitskopiert und ob weiterleitende oder schließlich zustellende Postmitarbeiter die beschriebene Seite ebenfalls für Fremde unlesbar transportieren, liegt nicht mehr bei einem selbst. Von fehlenden Signaturen hierbei ganz zu schweigen.
Ich hoffe, dass es sich hierbei um Polemik seitens der Anwaltskammer handelt und nicht um die tatsächliche Auffassung. Auf Hoffnung werde ich mein nächstes Mandat allerdings nicht aufbauen. Aber das großartige Prinzip von Transportverschlüsselung statt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hat ja De-Mail schon zu dem großartigen Erfolg verholfen, den wir heute immer noch bewundern können. :>

07.07.2015 - Linux Process Manager (0.2)

Version 0.2 von Linproman ist erschienen, als Quelltext und als Binary.

27.06.2015 - Filmtipp: Frequencies / OXV: The Manual

Frequencies / OXV: The Manual
Ein romantischer Science Fiction Film über Schicksal und den freien Willen oder eine Kombination von beidem.
Es brauchte etwa eine halbe Stunde, bis mir der Film seine Welt ansatzweise erklärt hat. Bis dahin ist "Hä?" die komplizierteste Frage, die ich zum Sachverhalt formulieren konnte. Aber das mochte ich an dem Film, es erzeugt Interesse und man ist gezwungen, ein klein wenig mitzudenken, was in der aktuellen Filmlandschaft eine Ausnahmeerscheinung ist.
Dann folgt eine Erzählung der Ereignisse aus einer anderen Perspektive, die den Film kurz in die romantische Richtung lenken, bevor alles eine erneute Wendung nimmt und mehr "Hä?"-Momente folgen.
Zum Finale gibt es dann eine dritte Perspektive der Geschichte, die einen mit richtig vielen Fragen zurück lassen. Aber das gefällt mir, gute Filme zeichnen sich damit aus, dass man nach dem Ende über sie nachdenkt und sie nicht in einem seichten Happy End zwischen all den anderen, bedeutungslosen Streifen unter gehen, die man nach Stunden nicht mehr auseinander halten kann.

20.06.2015 - Geschenkte Sekunde im Juli sinnvoll nutzen

  • Den Sommer etwas länger genießen... Ha, in your face, Winter! Oh, schon vorbei :(
  • Blinzeln
  • Alle Uhren nachstellen (dabei sehr schnell sein)
  • Die Schaltsekunde damit verschwenden, herauszufinden, "was eigentlich ne Schaltsekunde is"
  • Auf die Uhr gucken
  • Den Abwasch noch länger nicht machen (für Männer)
  • Den Abwasch noch länger auch nicht machen (für Frauen)
  • Den Abwasch noch länger ebenfalls nicht machen und einfrieren (für Kernel)

10.06.2015 - Beschimpfung oder Wahrheit?

Der Sascha Lobo beschimpft euch, Bürgerschafe!
Wieso wird eigentlich von "beschimpfen" geschrieben, wenn doch das Aussprechen der "Wahrheit" gemeint ist? Raff' ich net. Zum Glück begrenzt er sich auf das Internet, denn diese "Wahrheit" ließe sich durchaus auf andere Bereiche ausweiten. Aber Internet ist wohl für die, die er anspricht ein neuländischer, ausdruckbarer, obskurer Ort, den man nicht so richtig versteht, aber wo man auch Autobahnen bauen kann, die aber auch in den Sozialismus führen können, sofern man sie nicht mit einen Notfallknopf und Stoppschildern versieht - so kann die Zielgruppe schnell abwinken, ohne das Gehirn aus dem S5-Zustand holen zu müssen: "Diese Jugendlichen immer mit ihrem Üntanötz und Hula-Hoop-Reifen und Rollschuhen!"
Was sollte man sonst auch mit dieser fiesen "Wahrheit" anfangen, die nicht von einem ein bisschen lustig aussehenden Typen auf einer Bühne (mit Witzen garniert) serviert wird, so was schmeckt doch überhaupt nicht. Was soll man denn mit "Wahrheit", wenn man sie nicht weg lachen kann? Nachher kommt es am Ende noch richtig schlimm, das Gehirn geht in den S0-Zustand und lädt die Demokratieupdates der vergangenen 15 Jahre runter. D:

05.06.2015 - Märchenstunde zur Vorratsdatenspeicherung

Kontext / Quelle
Wenn ich das nochmal sagen darf, sollte jeder einzelne, der jetzt vielleicht gegen die Vorratsdatenspeicherung ist, oder wir nennen das jetzt Mindestspeicherfristen, ähm, der sollte noch mal überlegen was er sonst noch an seinen persönlichen Daten schon alles irgendwo übergeben hat worüber er sich gar keinen Gedanken mehr macht.

Kommunikationsmetadaten (E-Mail von wem an wen, nebst Betreff, Telefon von wem an wen, Handystandortdaten) habe ich noch nie und werde ich auch nie irgendwo übergeben (Zumindest bis ich herausgefunden habe, wo es dafür billigere Katzenbilder in hohen Auflösungen gibt).
Persönliche Daten, dezentral in verschiedenen Foren oder Einkaufsprofile in Onlineshops und freiwillig abgegeben sind ein ganz anderes Kaliber, als für den Staat (also in gewisser Weise Zentral) zwangsweise gesammelte Kommunikationsmetadaten, die deutliche Rückschlüsse auf den Kernbereich privater Lebensgestaltung ermöglichen.
Davon abgesehen: Wenn Leute ihre Bürgerrechte freiwillig abgeben, sollen sie das ruhig tun, das kann man unter Umständen als Freiheit betrachten. Aber ich möchte nicht, dass meine Bürgerrechte vom Staat gestohlen werden, weil andere ihre freiwillig aufgeben. Oder der Staat generell seine Grenzen nicht kennt und sich zu einem Überwachungsstaat hochleveln möchte.
Darf ich jetzt weiterhin gegen die Vorratsdatenspeicherung sein? Danke!

Aber wenn der Staat, dafür das er das Leben von 80 Millionen sichern will, auch mal Informationen braucht auf die er zugreifen kann, auf die er ja gar nicht zugreift, aber nur zugreifen kann, wenn etwas mit einem nicht richtig läuft und der als, sozusagen, Terrorist oder Gefährder der Sicherheit auftritt, dass man sagt dem Staat geb ich`s nicht, allen anderen geb ich’s, aber dem Staat, der darf da gar nichts mit anfangen.

Hat sie nicht vorher noch gesagt, dass die Vorratsdatenspeicherung eine gewisse Rückverfolgung nach einem Anschlag ermöglichen kann? Nach. Einem. Anschlag. Danach, wie in: Die 80 Millionen sind alle GESTORBÄN (Sogar Timmy und der Babyeisbär). Davon abgesehen, dass der Nutzen von Vorratsdatenspeicherung schon bei der Aufklärung höchst zweifelhaft ist, kann sie jetzt sogar noch Anschläge verhindern, oder uns zumindest alle retten (na ja, alle nicht, bei einer tatsächlichen Bevölkerung von knapp über 81 Millionen - Tut mir leid für dich Timmy, wir werden dich nie... ouh, der Eisbär sabbert: So süüüß!).
Eine seelenlose Kommunikationsmetadatensammlung, die Anschläge verhindert, bei denen wir alle STÖRBÄN: Wow, das ist so fantastisch, dass ich gar nicht wissen will, wie das funktionieren soll. Früher mochte ich Tatsachenbehauptungen nicht, die so offensichtlich gelogen sind, dass sie meine Intelligenz in Abrede stellen. Aber jetzt bin ich so überzeugt, dass ich für jemand Besonderen eine Freifahrtkarte auf meinem Orbitonager bereit halte. Und das Pavianpack die applaudierenden, kognitiv herausgeforderten Bürgerschafe erhalten 75% Rabatt. Na? Na?!

Ich verstehe jeden Tag mehr, wie es zu bestimmten, vergangenen Ereignissen gekommen ist, von denen heute entrüstet gesagt wird „Wie konntet ihr damals nur? Warum habt ihr denn nichts dagegen gemacht?“. Wahrscheinlich weil die Masse an Dummköpfen damals genauso gebürgerschaft hat. Das macht irgendwie Angst. Ein faszinierendes Gefühl, nur höchst ablenkend.

All of this has happened before and will happen again.

16.05.2015 - Vorratsdatenspeicherung: Straftaten mittels Telekommunikation

Im vom Netzpolitik.org bereitgestellten BMJV Referentenentwurf Vorratsdatenspeicherung findet sich jener köstliche Abschnitt (Seite 5):

Begründen bestimmte Tatsachen den Verdacht, dass jemand als Täter oder Teilnehmer
[...]
(2) eine Straftat mittels Telekommunikation begangen hat,
so dürfen Verkehrsdaten (§ 96 Absatz 1 des Telekommunikationsgesetzes) erhoben werden, soweit dies für die Erforschung des Sachverhalts erforderlich ist und die Erhebung der Daten in einem angemessenen Verhältnis zur Bedeutung der Sache steht.

(╮°-°)┳┳ ( ╯°□°)╯┻┻
Ich wette 1000 Cubit, dass dies regelmäßig bei Raubmordkopien der Fall sein wird. Scheiß auf den König! Scheiß auf die Königsgarde! Scheiß auf die vorgeschobene Terrorbekämpfung! Hauptsache, wir kriegen die Raubmordkopierer!
Scheint ja auch das Einzige zu sein, gegen das man die Vorratsdatenspeicherung anwenden kann. Von der Verfassungs- und Grundrechtsschändung einmal abgesehen.

15.05.2015 - Buuugs! 1.1.1 (Beta)

Version 1.1.1 von Buuugs! ist erschienen, als Quelltext und als Binaries.

11.05.2015 - Filmtipp: Citizenfour

Absoulut sehenswert. Was mich jedoch traurig und wütend macht: Er hat so viel geopfert, für Demokratie, Freiheit und Bürgerrechte, aber der gemeine Bürgerzombie hat ja "nichts zu verbergen" und investiert seine Aufmerksamkeit lieber in mediale Nichtigkeiten (Popreferenz mit Promihure der Wahl bitte selbstständig mit Gehirnplugin einfügen).

10.05.2015 - Buuugs! 1.1 (Beta)

Version 1.1 von Buuugs! ist erschienen, als Quelltext und als Binaries.

03.05.2015 - Linux Process Manager erreicht 1. Meilenstein

Ich vermisse einen Ersatz für Linux für den Process Explorer und habe es nicht geschafft, "Linux Process Explorer" zum Laufen zu bekommen (außerdem scheint es ein verwaistes Projekt zu sein) und "Gnome system monitor" verbraucht manchmal zu viele Ressourcen (z.B. einen ganzen CPU Kern, bloß um Ressourcengraphen darzustellen), während es auch nicht das Featureset von Process Explorer erreicht.
Also habe ich meine eigene Implementation in Free Pascal versucht und bin im Moment bei etwa 1% CPU Verbrauch bei der Darstellung vieler Informationen, Graphen und so Zeug. Diese erste Implementation hat schon fast die Features von "Gnome system monitor" erreicht, aber ich bin ja noch nicht fertig.
Linux Process Manager

Linux Process Manager reaches 1st milestone

I missed a Process Explorer like substitute for Linux, I didn't got "Linux Process Explorer" to work (it seems also abandoned) and the "Gnome system monitor" somethimes uses to much ressources (like one whole CPU core for just displaying usage of computer ressource), while not reaching the features of Process Explorer.
So I tried my own implementation in Free Pascal and ended up with around 1% CPU usage while displaying a lot of information with graphs and stuff. It nearly hits the amout of features of "Gnome system monitor", but I'm not done yet.
Linux Process Manager

24.04.2015 - Lazarus 1.4.0

Nach einigem Geraffel mit nicht gefunden Verzeichnissen beim Update von Lazarus 1.2.6 auf 1.4.0 (~/.lazarus/ löschen war die Lösung) sind mir folgende Neuerungen ins Auge gestochen:

  • Große Verbesserung der Hilfe und des Debuggers
  • Anzeige der Fehler und Warnungen im Editor
  • Umbenannte Komponente wird gleichzeitig auch im Code umbenannt

Ich wünschte, eine bestimmte, kommerzielle Vorlage hätte je so intelligente Neuerungen in ihre Produktupdates gepackt.
Kann mich gar nicht erinnern, wann ich mich zuletzt so über eine neue Version gefreut habe. Normalerweise läuft das so ab: Hm, läuft nicht mehr, Zeit für ein Update. Hm, wo ist denn meine Lieblingsfunktion jetzt? Panisch suchend: Ist sie ganz woanders, wie meine Nichtlieblingsfunktionen?
Stundenlange Recherche später: Toll, sie wurde ausgebaut. Warum? Warum, Devs? Warum habt ihr sie geholt und nicht mich? (*hust*Windows*hust*Firefox*Bluthust*Android*hust*)
Alternativ auch immer wieder so: Was flitzt denn da? Wie stellt man das ab? Und dann folgt die beliebte stundenlange Recherche und Konfiguration.

Schöne Sache, Lazarus-Devs. Schöne Sache.

15.04.2015 - Glückwünsche an die Verfassungsfeinde

Meine Glückwünsche an die Verfassungsfeinde, die unbelastet von Intelligenz und Gerichtsentscheidungen (1, 2) einen weiteren Schritt in Richtung Mindestmassenüberwachung hinter sich gebracht haben. Leider muss ich euch mitteilen, dass ihr bei einem Volk, das seine Rechte mit einem "Mäh, ick hab ja nix zu verbergen" abtut, im Noobmodus spielt. Ihr habt den Intellekt 9-jähriger Heulkinder, die zetern, dass ihre Schlauchlevelspiele zu schwer sind.
Was schlimmer ist: Das reicht aus, um ~84 Millionen unter Generalverdacht zu stellen, weil diese sich das gefallen lassen. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus? Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist? Danke, aber nein danke, Verfasser des Grundgesetzes. Ihr habt ein wundervolles Gesetz für Menschen geschrieben und es in die Hände von Schafen gelegt. Bürgerschafen. Aber das kann man euch nun wirklich nicht anlasten. Die, denen man es onerieren müsste (was seltsamerweise nie geschieht), werden irgendwann, möglicherweise im Zuge eines Systemzusammenbruchs mit der wohlfeiligen Ausrede "wir haben ja von nichts gewusst" für ihr ruhiges Gewissen sorgen.

12.04.2015 - Buuugs! 1.0 (Beta)

Die erste Beta der Version 1.0 von Buuugs! ist erschienen, als Quelltext und als Binaries.

07.04.2015 - Bürgerschaflogik

Freiheit und Kommunikationsgeheimnis? Laaangweilig! Aber dass sie meine Genitalselfies mitlesen, ist schrecklich!
*apatisch den Film Idiocracy aus dem Genre Comedy nach Dokumentation umsortier*

In Deutschland haben wir jedoch gut trainierte Bürgerschafe (die BÖSTÄN!), da müsste man schon die guten alten Kinder heranziehen (die sind eh nur von Interesse, wenn man etwas durchsetzen möchte und nur einen Holzhammer hat). Vielleicht: Die klauen die Genitalselfies eurer Kinder. Oder: Die klauen die Genitalselfies von Babyeisbären. Ich würde eher auf die zweite Variante wetten.

Update:
Bürgerschafe spielen auf einer Wiese

03.04.2015 - Spam, spam, spam, baked beans and spam

Kürzlich Spam erhalten, der bei mir eine Art Emotion ausgelöst hat. Aber da ich wenig Erfahrung im Umgang mit Emotionen habe, bin ich unfähig das Erlebte deutlich zu artikulieren. Es sei nur so viel gesagt: Meine Mundwinkel haben sich nach oben gebogen. Ich werde diesen seltsamen Gesichtsausdruck unmerkeln nennen. Sie sind sich gewiss dessen bewusst, dass Rechtschreibfehler einen Webauftritt in einem schiefen Licht erscheinen lassen. Watt? Raff' ich net. Moment, watte mal! Meinste damit, ditt man mich wegen die janzen Fehlas hia für noch dümmer hält? So wie ein Fuchs? D: Ich möchte Sie auf einige Tippfehler aufmerksam machen, die ich während des Testens meiner Online-App auf Ihrer Website gefunden habe. Beeindruckend, wie die Hälfte davon absichtlich falsche Schreibe als Stilmittel ist. Zum Glück hat diese Lektorin nicht in meine Quelltexte geguckt, dann wüsste sie, dass alle Rechtschreibfehler nur der Tropfen auf dem heißen Stein sind, betreffend des schiefen Lichtes.

  • //will be executed last, if all entries are pending to prevent "last entry won't be ordered"-issue... MY PRAIN HURTS
  • //forgot what I wanted to do here...
  • //Link with program:
    //Link with unit:
    //Link with Zelda, I mean person:
  • //Returns the time and frees itself "With my last words I curse Zoidberg!"
  • //Don't question this! It's clearly an optimization.
  • //I'm not even sorry.
  • //I'm doing stuff here. Thaaangs!
  • //search for the linethingy:
  • //in case of 0 (everything's finy fine)[...]
  • Exception.Create('WHERE ARE MY POINTERS?!');
Weitere Ideen für eine nicht-enden-wollende Goldgrube im Internet:
  • Gelernter Trollfütterer
  • Fleißiger Plenkentferner
  • Shifttastenassistent
  • Unflüssiger Überflüssiger-Satzzeichenentferner (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)
  • Diplomatischer Flamewarsfriedensbotschafter
  • Daumenhochgebender und Abo-dalassender Katzenvideoliebhaber
Ich sollte mehr Orbitonager bauen...

Update: Sogar noch mehr Beispiele gefunden. Wo gibt's diese Online-App noch einmal? Ich nehme 3!

30.03.2015 - Buuugs! 0.4.0

Eine neue Version von Buuugs! ist erschienen, wie üblich als Quelltext, aber auch als Binaries.

14.03.2015 - A simple way to create link-files (not symlinks/softlinks nor hardlinks) in XFCE/Thunar

I was searching for a way (Thunar-plugin or something like that) to create files, which link to a specified location (for example "/mnt/data/plans to the world domination/innocent seal plan.odt"), but symlinks weren't an option (reasons doesn't matter at this point – I simply wanted to have the lnk-files-functionality of Windows in Linux). Of course, I found no solution so far.

So I wrote a couple of bash-lines to open a location (stored in a file) by its default application:
run_links.sh #!/bin/bash ################################################################################################################ # Version 0.2.0.2 ################################################################################################################ Opencommand=thunar readarray -t Array_ContentOfLinkFile < "$1" for (( i = 0; i < ${#Array_ContentOfLinkFile[@]}; i++ )) do IFS=$'\n' #to fix cut at 1st blank Binary=( $(echo ${Array_ContentOfLinkFile[$i]} | cut -c 6- ) ) unset IFS #unset the cut-at-1st-blank-bug-stuff if [ `echo ${Array_ContentOfLinkFile[$i]} | cut -c 1-5` = '[BIN]' ]; then #if marked as binary $Binary & #open file as binary with parameters and stuff else $Opencommand "${Array_ContentOfLinkFile[$i]}" & #open file with default-program fi done This reads all lines of a file ($1) and gives them one by one to Thunar which will open each link with its standard application. It also supports URLs by opening them into your default browser. In previous versions, I was using xdg-open, which wasn't sometimes using my default applications, produced weird filenames on opened ODF-files and it was not able to run programs nor scripts. Thunar works better in all ways. If you want to run this on KDE or GNOME, try first using Nautilus or Dolphin instead of kde-open or gnome-open.
Why the multiple lines support? So I'm able to open a bunch of stuff with a single file. For example a software-project: You can open the projectfile, the directory and the documentation by just one linkfile.

So you're now able to open linkfiles, but you want to manually pasting stuff into a textfile and give it the .link extension every time? In case you don't want to, create this:
create_linkfile.sh #!/bin/bash if [ -n "$1" ]; then echo "$1" > "$1.link" fi The script simply puts a path ($1) into a file (filename = "path + filename + .link"). It's supposed to run by the "Thunar Custom Actions" (create_linkfile.sh %f): Right click a file or folder will run this script and creates a linkfile at the same location.

Finally, you can register your linkfile to the mime-system. Create an xml-file containing this:
linkfile-mimetyp.xml <?xml version="1.0"?> <mime-info xmlns='http://www.freedesktop.org/standards/shared-mime-info'> <mime-type type="text/x-linkfile"> <comment>Linkfile (no symlink nor hardlink)</comment> <glob pattern="*.link"/> </mime-type> </mime-info> then run: sudo xdg-mime install --mode system linkfile-mimetyp.xml If you want to use an icon (png) for that file, get one, name it linkfile-icon_128.png and run: sudo xdg-icon-resource install --context mimetypes --size 128 linkfile-icon_128.png text-x-linkfile (If you want to use 64x64 or 32x32pixel files, exchange 128 to 64 or 32).
For some reason, this works fine in Thunar and all file-browsing-windows, but not on the desktop. I didn't found a solution yet.

Used software:
Thunar 1.6.6
bash 4.3.30
XFCE 4.12

Update 10.9.2015
Version 0.2.0.2 of run_links.sh added: If you add [BIN]+Path (no spaces, for example "[BIN]/opt/Linproman/Linproman -gimmesteaks") to your linkfile, run_links.sh will run it as a binary (without any involving of Thunar/$Opencommand) and you'll be able to use parameters and stuff.

08.03.2015 - Liste hervorragender Ideen, die besser sind, als über die Vorratsdatenspeicherung zu verhandeln

  • Prüfen, ob Schlaftabletten alle gleich schmecken
  • Drachen steigen lassen, wenn es im Himmel grummelt
  • Beim Schwimmen 'ne ordentliche Grilletta schlemmen
  • Zur nächsten Mietskaserne fahren und die dortigen Jugendlichen mit den Worten "Wer arbeiten will, findet auch welche" aufmuntern
  • Den Toaster in der Dusche mal ordentlich sauber schruppen (Frühjahrsputz!)
  • Das rote Band zur Eröffnungsfeier meines Orbitonagers durchschneiden
  • Die Linien der Unterarmvenen mit Rasierklingen nachzeichnen (ein toller Malspaß für Groß und Klein!)
  • Schnell auf das neue Rennrad vom Sohn/von der Tochter und ab auf den nächsten Radweg
  • Das leckere Oxycodon-Vodka-Rezept von Oma ausprobieren
  • Die Stricksammlung auf Funktionstüchtigkeit prüfen
  • Ein George R.R. Martin-Charakter werden (und ein Mal im Leben eine Persönlichkeit besitzen)

06.03.2015 - Buuugs! 0.3.0

Aufgrund eines schwerwiegenden Bugs ("High++"), wurde die neue Version von Buuugs! etwas früher als geplant veröffentlicht. Software mit Fehlern rumliegen zu lassen, bis ein willkürlicher Termin eintritt, ist Weltmarktführerniveau. Da reiche ich unheimlich nicht ran. Wirklich unheimlich nicht.

04.03.2015 - Liste zu erstellender Onlinepetitionen für von Intelligenz unbelastete Menschen

  • Petitionen sollen von der Legislative an die Judikative weiter geleitet werden und auch unbedingt bindenden Charakter haben "Eh watt? Nee, ick bin für Jewalt, wa, also gej'n diese Jewaltenteilung oder wie datt heißt..."
  • Für die Anpassung der Rechtschreibung an die kognitiv suboptimierten Bedürfnisse von Bewohnern von bildungsresistenten Brennpunkten "Ejal, wie man ditt schraipt, ick bin so wütend, ditt ick nichma eene Sekunde nachjedacht hab!"
  • Gegen die Unschuldsvermutung "Datt raff eh kaina, hörma!"
  • Für Entniedlichung von Nutztieren "Wenn ditt Vieh häßlich ist, kann ick mehr schlemmen!"
  • Das die Umweltverschmutzung mit ihrem fiesen Treiben aufhört "Jenau, Keule, Benzin muss billiger werden!"
  • Für den Tausch der Definitionen von "Doofkopp" und "Schlaukopp" "Jetz' bin ick der Eierkopp! Ey, Kevin-Dennis hör ma: Minus ma Minus is plus. Höh, da kiekt da."
  • Für die Vereinfachung von Onlinepetitionen "Da muss ick imma noch klicken tun, is mir viel zu kompliziert!"
  • Für die Abhängigkeit von Strafen von der Summe der Wut vom Petitionsersteller und Mitzeichnern - Weil Wut schon immer ein besserer Ratgeber, als das Studium der Rechtswissenschaft war "Dauert och nich so lange, ick zum Beispiel war viel früha mit meener Schule fertig, als die für ihre Studiumkacke da brauchen tun!"
  • Das ein Mensch endlich mal an die Kinder denkt "Eina reicht ja, der muss och kee'n erklär'n, wie er dieses Denken macht"
  • Für... "Nee, reicht jetz' Werbung is vorbai, lass mia mal wieder hia RTL kiek'n!"

01.03.2015 - Buuugs! 0.2.0

Eine neue Version von Buuugs! ist erschienen, wie üblich als Quelltext, aber auch als fertiges Binary, sogar für dieses exotische Windows.

27.02.2015 - "Ich bin nicht Spock" - "Ich bin Spock" - "Ich bin auch Scotty"

Schnell, schnappt alle verwirrten Ärzte in 70er Jahre Lederjacken und folgt mir zum Steven F. Udvar-Hazy Center! Ach ja, jemand soll noch die Antriebe aller anderen Raumschiffe sabotieren (Die europäischen könnt ihr auslassen *hust*Kawumm*hust*)! Wer nicht mitmacht, erlebt ein Abenteuer im Schrank.
#Section31InsideJob

25.02.2015 - Gratis-Übersetzungs-Service

"Parkbevorrechtigung und Parkgebührenbefreiung für elektrisch betriebene Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum" = Kannste beim Grilletta-Schlemmen endlich die Karre auf'm Radweg parken, ohne dass du die Chance von 1:100 auf eine Knolle hast, Männekinn.

Eine Fahrerlaubnisbefreiung für hirnlos betriebene Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum wäre mir statt dessen lieber. Nein, nein, ich meine eine tatsächliche Durchsetzung.

17.02.2015 - Buuugs! 0.1.0

Die Entwicklung von Buuugs! hat begonnen, einem standalone Bugtracker für Linux, ohne Webserver und ohne Installation. Er wird an das alte Windowsprojekt angelehnt, jedoch nicht portiert und auch nicht kopiert. Eine Neuentwicklung mit den guten Ideen der alten Version, die übrigens auch dann hier gelöscht wird. In der Alpha-Phase gibt's zunächst nur Quelltext zum selber compilieren.

16.02.2015 - Orbitonager

Aus aktuellem Anlass suche ich wieder einen Entwickler, der die Fertigstellung meines Orbitonagers übernimmt. Der Orbitonager ist ein unverzichtbares Element im Kampf gegen den politischen Terror und das richtige Rüstzeug gegen die unverändert hohe Denkbefreiungslage. Er ist in der Lage, am reflexartigen Verfassungsbruch erkrankten Altersfleckenendlagerstätten christlich unionierter Grundrechtspisser mit ausreichend Schleuness zu versorgen, damit sie keine heiße Luft produzieren, bevor irgendwelches Blut getrocknet ist. Ja, Schleuness. Schleuness in Fluchtgeschwindigkeit.
Das Projekt ist bereits in der Betaphase: Dem alten Entwickler gelang es, das Problem zu lösen, dass beschleute Projektile immer mit dem Kühlsystem einer unbedeutenden Raumstation kollidierten und in das Urlaubsparadies Yor-3 abgelenkt wurden.
Leider wurde er unerwarteterweise in der Nähe des Wurfarmes entführt, seine Schuhe können jedoch übernommen werden.
Arbeiten Sie mit am großartigsten Projekt aller Zeiten, neben der Vorratsdatenspeicherung (es ist immer gut, Vorräte zu haben – zum Beispiel für den Winter, wenn auf den Feldern keine Daten wachsen), dem Cyberordnungsamt (für saubere Cyberbürgersteige) und Stoppschilder gegen Gammastrahlung (Wenn die Strahlung das Stoppschild zu umgehen versucht, macht sie sich bewusst strafbar)! Die Bezahlung erfolgt in Flummis.

Update: Netzpolitik arbeitet an einer Testpersonliste. Das ist hilfreich, aber nicht Ihr-bekommt-auch-Flummis-hilfreich.

10.02.2015 - "Hey, trust us!"

Hhhm...
Habe bei diesen Worten aus unerfindlichen Gründen einen mageren, 400pfund Fleischklops im Stars&Stripes-Tanktop im Kopf, der sich von seinem Elektrorollstuhl/Wheel Scooter auf meine sehr viel kleinere und schlankere Freiheit wälzt, sie schändet und ihr von hinten ins Ohr flüstert: "Hab' dich nicht so, du willst es doch auch. Vertrau' mir!"
Liegt bestimmt an meiner regen Phantasie.

Update: Das hört gar nicht mehr auf: Jetzt hat der noch eine Puppe aus Teflon im Hintern, an deren Mundwinkeln die Wut und der Hass der ganzen Menschheit hängen. 400 Einheiten Fernsehen Intra Oculus, schnell!

03.02.2015 - Translation's done

It was a bit of a kerfuffle, but I translated copied and pasted the old translation, so the software-page is available in English now. Hope it's useful (and in the science fiction scenario it's not: Don't tell me! I put about one hour in it and don't wanna hear it was a complete waste of time).

26.01.2015 - Stirb, Vergangenheit, stirb!

Mit diesen freundlichen Worten verabschiede ich einige langjährige Begleiter, die sich auf ihren neuen Weg (Richtung Schlucht) gemacht haben:

  • die 5 jahre alte, XHTML Codebasis dieser Webseite
  • Microsofts Disk Operating System (So long, and thanks for all the patchdays)
  • die Borland Inprise Embargo Embarcadero Entwicklungsumgebung (samt dem extra wiederverwendbar gemachtem Zeug *schnief*)
Und die Lektion dieser Übung: Veränderung (auch wenn sie noch so schwer ist) sollte immer versucht werden, wenn die bisherige Situation inakzeptabel geworden ist. Das gilt übrigens nicht nur für die Softwareumgebung auf seinem auf Hardware ausgelagertem Gehirn, sondern für (fast) jede denkbare Situation.
Ich wünschte, ich könnte diesen Lernprozess zum Download bereit stellen. Für all das Wahlvolk, das immer wieder gegen Veränderung/Verbesserung stimmt.

Update: Wurde gerade daran erinnert, dass Veränderung nicht so toll war, als wir damals New Caprica gestürmt haben. Hmpf. Jetzt hab' ich aber alle Daten schon nach /dev/fireplace verschoben. Mist. :(